Alberto bewegt sich im Landesinneren, Flash Floods bedrohen Alabama

Gepostet von Joseph Keefe29 Mai 2018
Dateibild (CREDIT: AdobeStock / © mode_list)
Dateibild (CREDIT: AdobeStock / © mode_list)

Subtropischer Sturm Alberto verfiel in eine subtropische Depression, als er am Dienstag in Alabama einfiel, aber die Meteorologen warnten vor potenziell gefährlichen Sturzfluten, selbst als die Winde auf 48 Stundenkilometer zurückgingen.
Zu seinem Höhepunkt, Alberto, der erste Sturm der Atlantischen Hurrikansaison 2018, sprengte anhaltende Winde von 65 mph (105 km / h) mit Böen, die volle Hurrikanschläge von 75 mph (121 km / h) packten, sagte Meteorologe David Roth vom National Weather Service .
"Es wird langsam schwächer und es gewinnt keine Kraft mehr", sagte Roth. "Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Tornados abwenden, ist jetzt praktisch auf Null gesunken."
Das National Hurricane Center (NHC) annullierte Küstenwarnungen und wacht auf den Sturm, der Tage vor dem formellen Beginn der Hurrikansaison am 1. Juni auflief. Geringfügige Stromausfälle wurden in Nordflorida berichtet, und das Notfallteam des Staates begann mit dem Schließen von Notunterkünften am Montag unter Berufung auf einen Mangel an Bedarf.
Einige Gebiete auf den Inseln der Golfküste blieben wegen Hochwasserrisiken unter Evakuierungsanweisungen, sagten Beamte.
Alberto wird wahrscheinlich bis Dienstag schwächer werden, wenn er sich nordwärts in das Tennessee Valley und dann in das Ohio Valley bewegt und schließlich am Dienstagabend in einen "Restniederdrucksturm" mit Windgeschwindigkeiten von etwa 40 km / h mündet.
Das NHC warnte, dass es bis Dienstag Nacht schwere, potentiell schädliche Regenfälle von 6-6 cm (6-6 Zoll) mit bis zu 30 cm (30 cm) in einigen Gebieten in Nord-Florida und Alabama geben würde.
Es könnte bis zu 6 Zoll (15 cm) Regen fallen lassen, wenn es sich am Mittwochabend nach Norden in Richtung des unteren Michigan bewegt, sagten Beamte.
Zwei Journalisten, die über das sich verschlechternde Wetter in North Carolina berichten, wurden am Montag getötet, als ein Baum auf ihr Fahrzeug fiel.
Royal Dutch Shell Plc entsandte Arbeiter in den östlichen Golf von Mexiko und Chevron Corp stellte am Montag nach dem Sturm eine Produktion wieder her.
Shell plant, die Produktion in seinem Ram Powell Hub im Viosca Knoll-Gebiet des Golfs wiederherzustellen, sobald die Plattform sicher arbeiten kann, sagte das Unternehmen.
Behörden in Florida Franklin und Taylor Grafschaften verhängten verbindliche Evakuierungsbefehle für Tausende von Küstenbewohnern.
Vier tödliche Hurricanes schlugen die Vereinigten Staaten im letzten Jahr ein und töteten mindestens 144 Leute und verursachen Milliarden von Dollars im Schaden, massive Stromausfälle und verheerende Hunderttausende von Häusern und Geschäften, entsprechend der NHC.
Berichterstattung von Rich McKay
Kategorien: Energie, Logistik, Meeresbeobachtung, Off-Shore, Offshore-Energie, Sicherheit im Seeverkehr, Verluste