Argentinien exportiert 2019 erstes LNG

21 November 2018

Argentinien wird im kommenden Jahr mit der Ausfuhr von Flüssigerdgas aus einem Teil seiner riesigen Schiefergasressource Vaca Muerta durch ein schwimmendes LNG-Verflüssigungsschiff (FLNG-Schiff) beginnen, das von Exmar bereitgestellt wurde, teilte die belgische Reederei am Mittwoch mit.

Der Betrieb, der im zweiten Quartal 2019 beginnen soll, wird Argentinien in den kleinen Club von rund 20 Ländern einführen, der LNG exportiert, während FLNG nur der vierte und der kleinste der Welt sein wird.

Der staatlich kontrollierte Ölkonzern YPF unterzeichnete mit Exmar eine 10-jährige Vereinbarung über den Einsatz des FLNG mit dem Binnenschiff (ehemals Caribbean FLNG) in Bahia Blanca an der Ostküste, etwa 400 Meilen südlich von Buenos Aires.

Der Hafen beherbergte Südamerikas erstes LNG-Import-Terminal, eine Floating-Speicher- und Regasifizierungs-Einheit (FSRU), die von der US-amerikanischen Firma Excelerate bereitgestellt wurde. Diese FSRU, das Excelerate Exemplar, hat den Port jedoch am 30. Oktober verlassen, wie aus den Daten von Refinitiv Eikon hervorgeht.

Argentinien wird weiterhin die Möglichkeit haben, LNG über den in Escobar in der Nähe von Buenos Aires vor Anker liegenden Excelerate Expedient FSRU zu importieren. Das neue Importschiff heißt jetzt Tango FLNG und wird voraussichtlich bis zu acht Ladungen pro Jahr versenden.

"Dank der Geschäftsbeziehung mit Exmar können wir jetzt die aus Vaca Muerta gewonnenen Ressourcen aufwerten und die saisonalen Möglichkeiten auf den asiatischen Märkten sowie unseren einzigartigen Standort für Nachfragestellen voll ausschöpfen", sagte YPF-Präsident Miguel Gutierrez in der Aussage.

Vaca Muerta ähnelt den Schiefergaslagerstätten, die die US-Energieindustrie verjüngt haben. Das argentinische Spiel ist eine der größten Reserven unkonventioneller Kohlenwasserstoffe auf dem Planeten, obwohl ein Großteil seines Öls und Gases ungenutzt bleibt.


(Bericht von Sabina Zawadzki Schnitt von Alexandra Hudson)

Kategorien: LNG, Offshore-Energie, Schiffe