Britische Offshore-Lizenzierungsrunde "Ermutigend"

14 November 2018
(Foto: OGA)
(Foto: OGA)

In Großbritanniens jüngster Offshore-Lizenzrunde wurden 36 Anträge für 164 Blöcke in Grenzgebieten des britischen Continental Shelf (UKCS) eingereicht. Ein starker und vielfältiger Satz von Bewerbungen wurde von 35 Unternehmen eingereicht, von multinationalen Unternehmen bis hin zu Kleinstunternehmen.

"Dies ist eine ermutigende Reihe von Anwendungen, die zeigen, dass das Interesse an britischen Offshore-Lizenzierungsmöglichkeiten seit der 29. Grenzrunde 2016 mit einer fast 50-prozentigen Zunahme der beantragten Blöcke gestiegen ist", sagte Dr. Nick Richardson, Head von Exploration und neuen Unternehmungen bei der britischen Oil & Gas Authority (OGA).

"Die OGA hat für einige Blöcke auf der East Shetland Platform Anträge erhalten, die zuvor noch nie lizenziert wurden, was die positiven Auswirkungen laufender staatlich finanzierter Dateninitiativen unterstreicht."

Die 31. Lizenzierungsrunde, die am Mittwoch, dem 7. November, endete, bot die Möglichkeit, Flächen in den weitläufigen Grenzgebieten des UKCS zu erwerben, darunter Atlantic Margin, East Shetland Platform, Mid North Sea High und der Ärmelkanal mit einer Gesamtfläche von mehr als 370.000 Quadratmetern Kilometer.


(Bild: OGA)

Die OGA wird nun mit der technischen Bewertung der Anträge beginnen und beabsichtigen, erfolgreiche Bewerber im zweiten Quartal 2019 so früh wie möglich zu belohnen.

„Die kürzlich veröffentlichte OGA einer umfassenden Neubewertung des noch zu findenden UKCS-Potenzials deutet auf eine zusätzliche Explorationsressourcenbasis von 4,1 Milliarden Barrel Öläquivalent (Bboe) in Aussichten und Interessenten und 11,2 Bboe in Spielen hin in Grenzgebieten mit einer Ausrichtung auf gasreiche Möglichkeiten.

„Während das UKCS vielfältige und attraktive Explorations- und Feldentwicklungsmöglichkeiten bietet, ist die OGA nach wie vor besorgt über die geringe Bohraktivität. Wir ermutigen die Industrie, ihre Anstrengungen zur Erkundung neuer Ressourcen zu verstärken, um künftig die Sicherheit der inländischen Versorgung zu erhöhen. “

Die Aufmerksamkeit wird sich nun der 31. Ergänzungsrunde in der Greater Buchan Area widmen, die im ersten Quartal 2019 gestartet werden soll und die Gelegenheit bietet, eine Ansammlung von Möglichkeiten in einem erstklassigen Gebiet des Outer Moray Firth zu entwickeln und zu erkunden. Die OGA wird ein Paket von unterstützenden Daten veröffentlichen und ermutigt die Unternehmen, in einem Area-Plan-Ansatz zusammenzuarbeiten und zusammenzuarbeiten, um den Wert von geschätzten 150 bis 300 Millionen Barrel Öläquivalent (MMboe) in diesem Gebiet zu maximieren.

Der langfristige Plan der OGA sieht vor, der Industrie regelmäßige Lizenzierungsmöglichkeiten mit jährlichen Runden anzubieten, die zwischen reifen und Grenzbereichen wechseln. Die nächste ausgereifte Lizenzrunde soll Mitte 2019 beginnen und wird durch das flexible Lizenzierungssystem des Vereinigten Königreichs unterstützt.

Kategorien: Offshore-Energie