Chevron erhält Interesse an einem wichtigen North Sea Field Stake

Von Ron Bousso26 September 2018
(Bild: Chevron)
(Bild: Chevron)

Der US-amerikanische Ölkonzern Chevron hat einen potenziellen Käufer für seine Beteiligung an einer der größten Öl- und Gasvorkommen in der Nordsee, sagte eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch.

Der Verkauf der 40-prozentigen Beteiligung an dem Rosebank-Projekt würde Chevron zum vollständigen Ausstieg aus dem alternden Becken führen, nachdem es Anfang dieses Jahres den Verkauf seiner anderen Felder in der Region gestartet hatte.

Es war jedoch unklar, ob das Unternehmen mit Sitz in San Ramon, Kalifornien, daran interessiert war, das Projekt, das noch für die Entwicklung genehmigt werden soll, zu verkaufen.

"Chevron kann bestätigen, dass es Interesse für seinen Anteil am Rosebank-Projekt bekundet hat", sagte die Sprecherin, ohne näher darauf einzugehen.

Das Rosebank-Projekt, das etwa 130 Kilometer (80 Meilen) nordwestlich der Shetlands in über einen Kilometer tiefen Meeren liegt, wäre eines der größten neuen Felder in der britischen Nordsee.

Mit geschätzten Reserven von rund 300 Millionen Barrel Öl könnte dies dazu beitragen, die Produktion des Beckens anzukurbeln.

Weitere Beteiligte am Rosebank-Projekt sind Suncor Energy und die privat finanzierten Unternehmen Ineos und Siccar Point, die für mindestens die Hälfte ihres Anteils an dem Projekt Käufer suchen.

Die Partner arbeiten derzeit an dem Front End Engineering und Design (FEED) Plan für das Feld, sagte Chevron. Das komplexe Projekt wird laut der Beratungsfirma WoodMackenzie derzeit auf über 6 Milliarden US-Dollar geschätzt.

"Wenn eine endgültige Investitionsentscheidung (FID) im Jahr 2019 getroffen wird, könnte das erste Öl im Jahr 2024 auf rund 100.000 Barrel Öl pro Tag bei Spitzenproduktion steigen", sagte WoodMac in einer Note.

Die Netto-Tagesproduktion von Chevron in der Nordsee im Jahr 2017 betrug laut Website durchschnittlich 50.000 Barrel Öl und 155 Millionen Kubikfuß Erdgas.

Chevron beschäftigt rund 610 Mitarbeiter und 220 Auftragnehmer in der Nordsee, sagte die Sprecherin.

(Berichterstattung von Ron Bousso; Schnitt von Elaine Hardcastle)

Kategorien: Tiefes Wasser