Chevron Profit verdoppelt sich

2 November 2018
(Foto Foto: Chevron)
(Foto Foto: Chevron)

Der US-amerikanische Öl- und Erdgasproduzent Chevron Corp gab am Freitag bekannt, dass sich sein vierteljährlicher Gewinn bei der Rekordproduktion von Öl und Gas verdoppelte und seine Anteile um bis zu 5 Prozent stiegen.

Die Ergebnisse spiegeln die starken Gewinne bei der Öl- und Gasproduktion wider. Die Rohölpreise stiegen im Quartal um 44 Prozent und glichen den Ergebnisrückgang aus den nachgelagerten Geschäftstätigkeiten, einschließlich Raffinerie und Chemikalien, aus.

Die Öl- und Gasproduktion im dritten Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent, und die Gesamtproduktion für das Gesamtjahr wird gegenüber 2017 um etwa 7 Prozent steigen.

Seine Produktion in den Schiefergebieten im Westen von Texas stieg im Quartal um 80 Prozent und erhöhte sich um 150.000 Barrel pro Tag. "Das entspricht einer zusätzlichen mittelgroßen permischen E & P-Firma", sagte Pat Yarrington, Finanzchef des Unternehmens, in einer Telefonkonferenz mit Analysten .

Chevron habe im Quartal 20 Bohrgeräte in seinen permianischen Betrieben betrieben und werde in diesem Quartal die gleiche Anzahl betreiben, sagte Yarrington.

"Unser Ansatz besteht jetzt darin, eine Pause einzulegen und sich darauf zu konzentrieren, alle Effizienzgewinne zu erfassen, die eine Flotte mit 20 Flugzeugen erfordern würde", fügte sie hinzu.

Das nachgelagerte Ergebnis und der Cashflow des vierten Quartals werden durch höhere geplante Wartungsaktivitäten beeinträchtigt, so das Unternehmen. Der Downstream-Gewinn fiel im Quartal um 24 Prozent aufgrund der anhaltenden Schwäche in den internationalen Raffineriegeschäften.

Pierre Breber, Chevron's Executive Vice President für Downstream und Chemicals, lehnte es ab, sich zu den Berichten zu äußern, die sich in Gesprächen über den Erwerb einer US-amerikanischen Gulf Coast-Raffinerie befinden. Er sagte jedoch, dass das Unternehmen starke Gründe hat, einschließlich des Wachstums der permianischen Ölproduktion, dies in Betracht zu ziehen.

Das Unternehmen wies im dritten Quartal einen Nettogewinn von 4,05 Mrd. USD oder 2,11 USD je Aktie aus, verglichen mit 1,95 Mrd. USD oder 1,03 USD je Aktie im Vorjahresquartal. Laut den IBES-Daten zu Refinitiv rechneten die Analysten mit 2,06 USD pro Aktie.

Die Anteile stiegen um 3,44 USD auf 114,51 USD und erreichten ein Tageshoch von 117,11 USD. Die Aktie gab im Oktober um 9 Prozent nach und fiel bis zum Donnerstagabend in diesem Jahr um 11 Prozent.


(Bericht von Gary McWilliams; Bearbeitung von Jeffrey Benkoe)

Kategorien: Finanzen, Schiefer Öl und Gas