Chevron wird die Kapitalausgaben 2019 erhöhen

7 Dezember 2018
(Foto Foto: Chevron)
(Foto Foto: Chevron)

Chevron Corp plant, nächstes Jahr 20 Milliarden US-Dollar für Öl- und Erdgasprojekte auszugeben, sagte der zweitgrößte US-amerikanische Ölproduzent am Donnerstag in einer Erklärung zum ersten Mal seit vier Jahren.

Das Investitionsbudget für 2019 liegt am oberen Ende einer Spanne von 18 bis 20 Milliarden US-Dollar pro Jahr, die Chevron-Führungskräfte Anfang dieses Jahres als Jahresziel bis 2020 festgelegt hatten.

Das Unternehmen hat angekündigt, in diesem Jahr 19,8 Milliarden US-Dollar auszugeben.

Der kalifornische Chevron aus San Ramon und andere Energieunternehmen haben sich verpflichtet, die Ausgaben zu begrenzen, nachdem der Ölpreisverfall Anfang dieses Jahrzehnts viele gezwungen hatte, Kredite aufzunehmen, um ihre Kosten für teure und langfristige Projekte zu decken.

"Der operative Cashflow ist stark, daher sollte er in der Lage sein, die Ausgaben zusammen mit der Dividende abzudecken", sagte Brian Youngberg, ein Öl- und Gas-Analyst bei der Investmentfirma Edward Jones.

Chevron plant, im nächsten Jahr mehr Investitionen in die Schieferproduktion zu tätigen und mehr in Investitionen in Raffinerie- und Chemikalienindustrie zu investieren.

Im Permian Basin von West Texas und New Mexico werden 3,6 Mrd. USD und in anderen Schieferregionen 1,6 Mrd. USD oder insgesamt 5,2 Mrd. USD ausgegeben. Im Vergleich zu 4,3 Mrd. USD für derartige Investitionen in diesem Jahr.

Zwei Drittel des Haushalts für 2019 werden in Projekte fließen, die "den Cashflow innerhalb von zwei Jahren realisieren", sagte der Vorstandsvorsitzende Michael Wirth in einer Erklärung.

Chevron sagte auch, es würde 4,3 Milliarden Dollar für das riesige Tengiz-Feld in Kasachstan ausgeben, im Vergleich zu den in diesem Jahr veranschlagten 3,7 Milliarden Dollar.

Die geplanten Ausgaben in Höhe von rund 2,5 Milliarden US-Dollar werden in das Geschäft fließen, in dem Kraftstoffe und Petrochemikalien raffiniert, transportiert und vermarktet werden. Dies entspricht einem Anstieg von 300 Millionen US-Dollar gegenüber den in diesem Jahr geplanten Ausgaben.

Die meisten Erdölproduzenten haben ihre Budgets für 2019 noch nicht bekannt gegeben, die im Dezember und Januar veröffentlicht werden.

Chevron-Aktien gaben am Donnerstag um 1,33 USD auf 115,91 USD je Aktie nach und sind im Jahresvergleich um 7,4 Prozent gefallen.


(Bericht von Jennifer Hiller; Schnitt von Diane Craft und Chris Reese)

Kategorien: Energie, Finanzen, Offshore-Energie, Schiefer Öl und Gas