China Eröffnung Mai Funken Eisenerz Märkte

Gepostet von Joseph Keefe25 Mai 2018
Dateibild (KREDIT: AdobeStock / © Lucasz Z)
Dateibild (KREDIT: AdobeStock / © Lucasz Z)

In dem relativ kurzen Zeitraum des letzten Jahrzehnts ist der Papiereisenerzmarkt von praktisch nichts gewachsen, um den physischen Markt zu übertreffen, aber jetzt kämpft die Industrie mit dem, was als nächstes kommt.
Während das Wachstum bei Eisenerz-Futures und ausgetauschten Swaps beeindruckend war, ist Eisenerz immer noch weit hinter anderen Rohstoffmärkten wie Rohöl und einigen Agrarprodukten zurück, wo der Papierhandel das physische Vielfache übersteigt.
Es gibt zwei Hauptmärkte für Eisenerz, die etablierten Singapore Exchange (SGX) -Futures und -Swaps, und die Dalian Commodity Exchange (DCE), die bisher hauptsächlich chinesische Inlandsinvestoren bedient.
Die SGX wird weitgehend als der professionelle Markt angesehen, der von Bergleuten, Händlern, Finanzhäusern und Stahlwerken genutzt wird, um Risiken abzusichern und in gewissem Maße Preise zu entdecken.
Der Hauptvertrag von SGX wird jedoch finanziell mit einem Index abgewickelt, der in diesem Fall vom Steel Index, einem der etablierten Marktteilnehmer, bereitgestellt wird.
Das Fehlen einer physisch gelieferten Zukunft kann ungeachtet des allgemeinen Respekts, den der Markt für die Gültigkeit des Indexpreises hat, als Schwäche der SGX angesehen werden.
Der DCE-Vertrag kann zur physischen Lieferung gebracht werden, ist aber fast nie, da der Großteil des Volumens Day-Trader oder Short-Term-Player sind, die sich schnell bewegen und ausnutzen wollen, um von Nachrichten-getriebenen, kurzfristigen Kursschwankungen zu profitieren .
Trotz ihrer unterschiedlichen Eigenschaften verfolgen die SGX- und DCE-Verträge einander relativ genau, obwohl die DCE wahrscheinlich anfälliger für schärfere Bewegungen ist, da ihre Teilnehmer leichter auf Nachrichtenereignisse reagieren, insbesondere auf jene, die in chinesischen Medien berichtet werden.
In der gegenwärtigen Situation gibt es hauptsächlich zwei getrennte Märkte, die zwei verschiedene Arten von Teilnehmern bedienen.
Aber die Landschaft für Papiereisenerz scheint einen Wendepunkt zu erreichen, wo sich die Dynamik ändert und das Endergebnis etwas unsicher ist.
CHINAS MARKTÖFFNUNG
Eines der Themen der SGX Iron Ore Week in Singapur in den letzten Tagen war, dass der Markt vielfältiger und anspruchsvoller werden muss, um zu wachsen.
Die Volumina des SGX-Vertrags sind im bisherigen Jahresverlauf unverändert, eine Veränderung gegenüber dem bisherigen Trend eines soliden Wachstums gegenüber dem Vorjahr.
Dies liegt wahrscheinlich daran, dass der Preis für Eisenerz im letzten Jahr in einer relativ engen Spanne zwischen 60 und 80 USD je Tonne lag, was bedeutet, dass Produzenten und Käufer nicht das Bedürfnis verspürt haben, so viel abzusichern, als wenn die Preise volatiler wären.
Es ist aber auch wahrscheinlich, dass SGX im gegenwärtigen Modell an den Grenzen des Wachstums steht und der Markt die nächsten Schritte auf dem Weg zur Finanzialisierung unternehmen muss.
Dazu kann die Einführung weiterer Produkte gehören, insbesondere ein Vertrag über Eisenerz von höherer Qualität.
Der derzeitige Benchmark-Vertrag bezieht sich auf Eisenerz mit einem Eisengehalt von 62 Prozent, aber die zunehmende Verwendung von 65 Prozent Erz durch chinesische Stahlwerke bedeutet, dass ein solcher Vertrag in Aussicht gestellt wird.
Am anderen Ende der Qualitätsskala hat der 58-prozentige Vertrag der SGX wegen fehlender Liquidität nicht funktioniert. Wenn es jedoch eine ganze Reihe von Verträgen für die verschiedenen Eisenerzsorten gäbe, könnte es ebenfalls zu Mengen kommen, da die Teilnehmer Arbitrage-Möglichkeiten sehen.
Die andere wichtige Entwicklung ist die Internationalisierung des DCE, die Anfang dieses Monats geändert wurde, damit nicht-chinesische Spieler teilnehmen können, ohne ein in China ansässiges Unternehmen gründen zu müssen.
Dies könnte die Volumina sowohl auf der DCE als auch auf der SGX ankurbeln, da die Teilnehmer Arbitragemöglichkeiten nutzen und Minenarbeitern bei günstiger Preisgestaltung eine Steckdose für die physische Lieferung über die DCE zur Verfügung stellen.
Das Hauptspiel besteht darin, mehr Spieler wie Hedge-Fonds und Hochfrequenz-Trader auf den Markt zu bringen.
Der Zugang zu DCE-Verträgen könnte der Schlüssel sein, und dies wiederum könnte zu Veränderungen in der Art und Weise führen, wie die SGX-Produkte gehandelt werden.
In gewisser Weise sind die SGX-Teilnehmer immer noch so etwas wie ein Insider-Club, wobei der Handel von Maklern dominiert wird, die Geschäfte auf der Grundlage von Beziehungen zu Bergarbeitern, Stahlwerken, Verladern und Händlern aufbauen.
An diesem Modell ist nichts grundsätzlich falsch, aber es wird wahrscheinlich eine Grenze dafür gesetzt, wie stark der Papiermarkt im Vergleich zum physischen Markt wachsen kann.
Es ist wahrscheinlich auch abschreckend, neue Teilnehmer anzuziehen, da sie wahrscheinlich davor zurückschrecken werden, in einem von ihnen als Insider-Markt verbrannten Markt verbrannt zu werden.
Wenn der Eisenerz-Markt dem Pfad folgt, der mit Rohöl begonnen hat, werden die Makler letztendlich den Überblick verlieren und überwältigt sein, wenn die Volumina von neuen Teilnehmern erzeugt werden.

Die Öffnung des chinesischen Marktes für alle Investoren könnte der Auslöser sein, um die Finanzialisierung von Eisenerz auf ein neues Niveau zu bringen.

Von Clyde Russell

Kategorien: Bulk Carrier Trends, Energie, Finanzen, Verträge