China erwartet ein ausgewogenes Verhältnis von Energieangebot und -nachfrage

12 November 2019
© supakitmod / Adobe Stock
© supakitmod / Adobe Stock

Chinas Staatsplaner erwartet, dass das Energieangebot und die Energienachfrage in diesem Winter angesichts der steigenden Erdgasproduktion und der zunehmenden Importe von Flüssigerdgas (LNG) im Allgemeinen ausgeglichen sind, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag.

Unter Berufung auf nicht identifizierte Beamte der National Development and Reform Commission (NDRC) gab Xinhua bekannt, dass der Erdgasbedarf der privaten Nutzer in diesem Winter um mehr als 3,8 Milliarden Kubikmeter (bcm) steigen wird, da China in einem dritten Jahr versucht, Kohle durch Gas zu ersetzen zur Verwendung in der Winterheizung.

Die NDRC geht jedoch davon aus, dass die Erdgasförderung 2019 mehr als 170 Mrd. m3 erreichen wird, ein Plus von 11 Mrd. m3 gegenüber dem Vorjahr. In den kommenden Wochen sollen zudem mindestens 5 Mrd m3 Pipeline-Gas aus Russland in das Land fließen.

"China wird voraussichtlich in diesem Jahr über eine Gasspeicherkapazität von 20 Mrd. m³ verfügen ... (staatliche Unternehmen) CNPC, Sinopec und CNOOC haben die Gasinjektion in die Anlagen abgeschlossen, um die Gasversorgung im Winter sicherzustellen", heißt es in dem Bericht von Xinhua .

Fast 3,2 Millionen neue Haushalte in Nordchina werden in der Winterheizperiode, die am Mittwoch beginnt, auf Gas umgestellt, heißt es in dem Bericht.

Eine schwächere Konjunktur und die Konkurrenz durch billigere Kohle bremsen die Expansion von Gas in China. Die Nachfrage dürfte in diesem Winter auf die Hälfte des Vorjahres ansteigen.

Unterdessen haben Versorgungsunternehmen im Nordosten Chinas mehr als 26 Tage lang Kohlevorräte, die höher sind als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte die NDRC dem Bericht zufolge mit.


(Berichterstattung von Muyu Xu und Shivani Singh; Redaktion von Himani Sarkar und Kenneth Maxwell)

Kategorien: LNG