Chrysaor setzt auf die Nordsee-Vermögenswerte von Chevron

Von Ron Bousso und Shadia Nasralla13 Dezember 2018
Kapitän in der britischen Nordsee (Foto: Chevron)
Kapitän in der britischen Nordsee (Foto: Chevron)

Der von Private Equity finanzierte Ölkonzern Chrysaor hat Berater beauftragt, bevor er Gespräche über den Kauf von Chevrons Öl- und Gasvorkommen in der britischen Nordsee für über 2,5 Milliarden US-Dollar anstellte.

Die vier Quellen zufolge hat Chrysaor die Investmentbanken Jefferies und BMO für die Diskussionen als Frist für Angebotsannahmen vor Weihnachten unterschrieben.

Chevron sagte Anfang dieses Jahres, er verkaufe seine Vermögenswerte in der zentralen Nordsee, von denen erwartet wird, dass sie rund 1,5 Milliarden Dollar einbringen wird.

Chrysaor und Chevron diskutieren auch den Verkauf eines Teils oder des gesamten Anteils der 19,4-prozentigen Beteiligung der US-Gruppe am von BP betriebenen Clair-Feld, dem größten Ölfeld in der britischen Nordsee, das ursprünglich nicht zu gewinnen war, so die Quellen.

Der Clair-Pfahl könnte leicht 1 Milliarde Dollar einnehmen, sagten sie.

Eine Chevron-Sprecherin sagte, das Unternehmen äußerte sich nicht zu Spekulationen in der Industrie oder zu kommerziellen Angelegenheiten.

Als sie nach Interesse an der Beteiligung von Clair gefragt wurde, sagte sie: "Während wir unser Portfolio weiterhin bewerten, werden die Clair-Projekte weiterentwickelt."

Chrysaor, Jefferies und BMO lehnten einen Kommentar ab.

Die Aktien von Chevron sanken um 0,9 Prozent auf 1436 GMT, verglichen mit einem Rückgang von 0,3 Prozent für den breiteren Sektorindex.

Chevrons Netto-Tagesproduktion in der Nordsee betrug im Jahr 2017 durchschnittlich 50.000 Barrel Öl und 155 Millionen Kubikfuß Erdgas.

Das kalifornische Unternehmen startete im Juli mit dem Verkauf seiner zentralen Öl- und Gasfelder in der Nordsee, Alba, Alder, Captain, Elgin / Franklin, Erskine und Jade sowie der Britannia-Plattform und ihren Satelliten.

Am Dienstag sagte Chevron, die britische Öl- und Gasbehörde habe ihre Entwicklungspläne für das Captain-Feld genehmigt .

Im Oktober verkaufte Chevron seinen 40-Prozent-Anteil an der Rosebank-Entwicklung an das norwegische Equinor.

Der Verkauf der Vermögenswerte der zentralen Nordsee sowie des Clair-Pfahls würde Chevrons vollständigen Austritt aus dem alternden britischen Nordseebecken nach über 50 Jahren bedeuten.

In den letzten Jahren hat Chevron seine Bemühungen darauf konzentriert, die Schieferproduktion im permischen Becken in Texas sowie das riesige Tengiz-Feld in Kasachstan schnell zu steigern.

Chrysaor, unterstützt von Harbor Energy, einem Investmentvehikel von EIG Global Energy Partners, wurde zu einem der größten Produzenten in der Nordsee, nachdem er 2017 Öl- und Gasfelder in Höhe von 3 Milliarden USD von Royal Dutch Shell gekauft hatte.

Chrysaor erwartet mit seinem aktuellen Portfolio eine tägliche Produktion von durchschnittlich 120.000 bis 130.000 Barrel Öläquivalent bis 2020.


(Bericht von Ron Bousso und Shadia Nasralla; Bearbeitung von Jane Merriman und Dale Hudson)

Kategorien: Finanzen, Fusionen & Übernahmen, Offshore-Energie