Delek-Bohrungen, um den Pfahl Tamar abzusperren

19 November 2018
Tamar-Plattform (Foto: Albatross Aerial Perspective Ltd. / Delek Drilling)
Tamar-Plattform (Foto: Albatross Aerial Perspective Ltd. / Delek Drilling)

Delek Drilling will 2019 seine verbleibenden 22 Prozent am Offshore-Gasfeld Tamar abbauen, sagte der Chief Executive des Unternehmens am Montag.

Letztes Jahr löste Delek zunächst 9,25 Prozent von Tamar in eine neue Firma mit dem Namen Tamar Petroleum aus. Es sagte zu der Zeit, dass es 980 Millionen Dollar für den Verkauf erwartete.

CEO Yossi Abu sagte, Delek Drilling konzentriert sich jetzt auf das Ausland, einschließlich des Euronext-Marktes, da der lokale Markt für Tamar bereits gesättigt ist.

"Wir wollen das, was wir mit Tamar Petroleum gemacht haben, auf dem internationalen Markt duplizieren. Dies ist ein Prozess, der an Fahrt gewinnt, und wir hoffen, ihn 2019 beenden zu können", sagte Abu auf der Israel Energy & Business Convention.

Delek und seine Partner entdeckten Tamar im Jahr 2009 und begannen 2013 mit der Produktion von Gas aus dem Feld. Es ist Israels zweitgrößte Gasreserve hinter Leviathan, an der auch Delek eine große Beteiligung hält.

Um den Energiemarkt für den Wettbewerb zu öffnen, zwingt die israelische Regierung Delek, eine Einheit des Mischkonzerns Delek Group, zum Verkauf ihrer Anteile an Tamar.

Tamar ist Israels führender Gasversorger und seine Eigentümer haben mit einem ägyptischen Käufer einen Exportvertrag in Höhe von mehreren Milliarden Dollar unterzeichnet.

Abu hofft, dass sie im ersten Halbjahr 2019 Gas nach Ägypten exportieren werden.

Seitdem hat Tamar Petroleum seinen Anteil auf 16,75 Prozent aufgestockt. Weitere Anteilseigner sind mit einem Anteil von 25 Prozent in Texas ansässige Noble Energy, Isramco mit 28,75 Prozent, Dor Gas mit 4 Prozent und Everest Infrastructures die restlichen 3,5 Prozent.


(Bericht von Ari Rabinovitch; Redaktion von Tova Cohen und Adrian Croft)

Kategorien: Finanzen, Mittlerer Osten, Offshore-Energie