Die Bestellungen von Produktionsposen sind auf dem Rückzug

Von Jim McCaul31 März 2018

Fünfzehn Produktionsfloater wurden im Jahr 2017 unter Vertrag genommen - 11 FPSOs, zwei Produktionssemis, ein Bohrlochkopf TLP und ein FLNG - und die Anzahl der Tiefwasserprojekte in der kurzfristigen Planungsschlange zeigt, dass die Produktionsschwimmerbefehle sich beschleunigen werden.

Dies ist eine große Veränderung gegenüber 2016, als die Bestellungen für neue Einheiten völlig austrockneten und die Tiefsee-Zukunft ziemlich düster aussah.
letzte Bestellungen
Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Verträge, die im letzten Jahr und im Januar 2018 vergeben wurden.
Tempera FPSO - Keppel erhielt im Januar 2017 den Auftrag von Dixstone Holdings, einer Tochtergesellschaft von Perenco, einen Tanker in einen FPSO umzuwandeln, der auf dem Yombo-Feld vor dem Kongo eingesetzt werden soll. Der 2002 gebaute Aframax Tanker Tempera wird als Umkleidungsrumpf verwendet. Nach seiner Fertigstellung wird es die Conkouati ersetzen, die seit 1991 als FPSO auf dem Feld gedient hat.
Carioca MV30 FPSO - Im Oktober 2017 erhielt Modec einen EPCI-Vertrag + 21-Jahres-Leasing für die Lieferung eines FPSO an Petrobras für den Einsatz auf dem Sepia-Feld im Santos-Becken. Die FPSO mit dem Namen Carioca MV30 wird eine VLCC-Größe (1,4 Millionen Barrel Lagerung) haben und kann 180.000 b / d Öl, 212 mmcf / d Gas (welches erneut injiziert wird) und 240.000 b / d Wassereinspritzung produzieren.
Ca Rong Do FPSO - Im April 2017 schloss Yinson Production einen Vertrag zur Lieferung eines FPSO an Repsol für die Öl- und Gasentdeckung Ca Rong Do in Vietnam ab. Die Einheit wird auf Zeitbasis für eine Firma für 10 Jahre mit fünf Verlängerungsoptionen von je einem Jahr vermietet. Der geschätzte Gesamtwert der Bareboat-Charter beläuft sich für den gesamten 15-jährigen Zeitraum auf 1 Mrd. USD.
Guanabara MV31 FPSO - Petrobras hat im Dezember 2017 einen EPC-Vertrag und einen 22-jährigen Pachtvertrag mit Modec unterzeichnet, um ein FPSO als Pilotproduktionseinheit auf dem Mero-Feld (ex-Waage) zu liefern. Die FPSO wird eine VLCC-Einheit mit einer Kapazität von 180.000 b / d Öl, 420 mmcf / d Gas, 225.000 b / d Wassereinspritzung und 1,4 Millionen bbls Lagerung sein. Der Produktionsstart ist für 2021 geplant.
Liza # 1 FPSO - SBM erhielt im Juni 2017 den EPC-Vertrag und die Pacht für ein FPSO, um die Entwicklung der Liza-Öl- / Gas-Entdeckung vor der Küste von Guyana einzuleiten. Der Mietvertrag ist für eine Firma 10 Jahre mit bis zu 10 einjährigen Verlängerungen. Das FPSO wird über eine Produktionskapazität von 120.000 b / d Öl, 170 mmcf / d Gas- und Wassereinspritzkapazität von 200.000 b / d verfügen. Die Umwandlung wird bei Keppel durchgeführt.
Adolo FPSO   - BW Offshore hat Mitte 2017 damit begonnen, das Azurite FPSO für den Einsatz als Produktionseinheit Offshore Gabun zu modifizieren. Keppel macht die Modifikation. Azurit war seit 2014 für eine Umschichtung verfügbar. Das FPSO verfügt derzeit über eine Produktionskapazität von 40.000 b / d Öl, 18 mmcf / d Gas und 60.000 b / d Wasser. Es ist Einrumpf mit Spread Mooring in der Lage, 1,35 Millionen bbls Öl zu speichern.
Aoka Mizu FPSO - Im Juli 2017 wurde Bluewater von Hurricane Energy beauftragt, die Aoka Mizu für den Einsatz als ein frühes Produktionssystem vor dem Vereinigten Königreich zu modifizieren und neu einzusetzen. Das 605.000 bbl FPSO hat eine Produktionskapazität von 30.000 b / d Öl und 20.000 b / d Wasserproduktion. Es wird über eine Mannigfaltigkeit mit zwei Produktionsbrunnen am Lancaster Reservoir verbunden sein. Dubai Drydocks World macht die Modifikationen / Upgrades.
Johan Castberg FPSO - Statoil hat Sembcorp Marine im Dezember 2017 einen EPC-Vertrag für die Herstellung des FPSO-Rumpfs und der Wohnräume für das Johan Castberg FPSO erteilt. Im Februar 2018 wurde Kvaerner ein NOK 3,8 Mrd. Vertrag für die Oberseitenfertigung und Rumpf- / Oberseitenintegration zugesprochen. SBM liefert das Turmliegeplatzsystem. Die FPSO wird 1,1 Millionen Barrel Lager- und Produktionskapazität von 190.000 b / d Öl, 290 mmcf / d Gas haben.
Fast4Ward Spec FPSO - SBM schloss im Juni 2017 mit CSTC und SWS, beide in China, einen spekulativen VLCC-FPSO-Rumpf, der für einen zukünftigen FPSO-Vertrag mit kurzen Ausführungsanforderungen verwendet werden kann. Laut SBM kann Fast4Ward die Lieferung eines FPSO um bis zu 12 Monate beschleunigen.
Mad Dog 2 Produktion Semi - Im Januar 2017 erhielt Samsung einen Auftrag über 1,27 Milliarden US-Dollar für den Bau der Produktion für das Mad Dog Phase 2-Projekt von BP. Die Anlage wird 110.000 b / d Öl und 25 mmcf / d Gas von bis zu 14 produzieren Produktionsbrunnen. Mad Dog 2 wird verwendet werden, um weitere Ölfunde in der Nähe des ursprünglichen Mad Dog Spar im GOM zu entwickeln. Die Produktion wird voraussichtlich Ende 2021 beginnen.
Vito Production Semi - Im Dezember 2017 erhielt Sembcorp Marine einen LOI von Shell für einen schlüsselfertigen Auftrag, um das Produktionssemi für das Vito-Feld im GOM zu bauen. Die Produktionseinheit wird aus einem einzigen Modul auf der Oberseite bestehen, das auf einem vierspaltigen halbseetauchfähigen Rumpf ruht. Es wird in einer Wassertiefe von 1160 Metern vor Anker liegen und eine Produktionskapazität von 100.000 b / d Öl + 100 mmcf / d Gas haben.
Ca Rong Do TWLP - Im April 2107 erhielt PTSC einen EPCI-Vertrag zur Herstellung einer TWLP mit 18 Slots, die mit einem FPSO auf dem Öl- / Gasfeld Ca Rong Do vor der Küste Vietnams verwendet werden soll. PTSC fertigt das Gerät in seiner Vung Tan-Einrichtung. Dies ist der erste TWLP-Fertigungsauftrag, der von PTSC ausgeführt wird. FloaTEC hat einen 40-Millionen-Dollar-Vertrag, um PTSC während der Bauzeit mit technischen und unterstützenden Dienstleistungen zu versorgen.
Coral South FLNG - ENI hat im Juni 2017 mit seinem Projekt zur Entwicklung von LNG-Exporten vor der Küste Mosambiks mit einer FLNG mit einer Kapazität von 3 mtpa LNG + 0,5 mtpa Kondenswasser begonnen. Technip / Samsung / JGC JV wurde für den 2,5 Mrd. USD schweren FLNG-EPC-Vertrag ausgewählt. Die FLNG wird 439 m lang, 65 m breit - und verdrängt 210.000 Tonnen. Der Produktionsstart ist für Mitte 2022 geplant.
Die Pinguine FPSO - Shell im Januar 2018 haben Fluor mit der Lieferung eines FPSO für den Penguins-Cluster im britischen Sektor der nördlichen Nordsee beauftragt. Die Produktionseinheit basiert auf einem Sevan Marine 400 zylindrischen Design FPSO. Es wird eine Spitzenproduktionskapazität von 45.000 boe / d - einschließlich 35.000 b / d Öl - und eine Lagerkapazität von 400.000 bbls haben.
MTC Ledang FPSO - Puteri Bangsa, ein 350.000 Barrel 1992 gebauter Tanker, der früher als FSO verwendet wurde, wurde zu einem kleinen 15.000 b / d FPSO für den Einsatz auf dem Ophir-Feld vor der Küste Malaysias umgebaut. MTC Engineering hat den EPC-Vertrag + Leasingvertrag zur Lieferung der Einheit abgeschlossen. Keppel hatte den Umwandlungsvertrag.
Sururu FPSO - Im Dezember 2017 schloss sich Petrobras mit CIMC Raffles zusammen, um den FPSO Rumpf für die Sururu / Atapu Norte Felder im Santos Basin zu bauen. Der Rumpf wird VLCC-Größe sein, entworfen, um eine 100/120.000 b / d + 200 mmcf / d-Oberseitenanlage zu unterstützen. Die Auslieferung des Rumpfes ist für Mitte 2019 geplant. Dies war früher die P 71, die sechste FPSO im Serienrumpf-Projekt.
Geplante Projekte
Wir verfolgen derzeit 227 schwimmende Produktionsprojekte in verschiedenen Planungsphasen.
Geografisch befinden sich 35 Prozent der Projekte in der Planungsschlange in Südamerika, 26 Prozent in Afrika, 11 Prozent in Südostasien, 8 Prozent in Nordeuropa und 7 Prozent in der GOM. Die restlichen 13 Prozent verteilen sich auf ein halbes Dutzend anderer Regionen.
Von den gesamten Projekten betreffen 53 Prozent eine FPSO, 10 Prozent eine andere Art von Öl- / Gasproduktions-Floater, 33 Prozent Verflüssigung / Regasifizierungs-Floater und 4 Prozent Lagerung / Entlade-Floater.
Was das Timing betrifft, werden 64 Prozent der Projekte in der Planungswarteschlange wahrscheinlich innerhalb der nächsten fünf Jahre zu einem Produktionssystemvertrag führen. Die verbleibenden 36 Prozent bestehen aus längerfristigen Projekten, bei denen die Bestellung des Produktionssystems wahrscheinlich nach 2022 erfolgt. In naher Zukunft werden 24 FPSO-Projekte, mehrere FPU-Projekte und 20+ FLNG / FSRU-Projekte voraussichtlich 2018/19 eine Investitionsentscheidung treffen.
Details zu allen bekannten geplanten Projekten finden Sie in der Online WER Floating Production Database .
Für weitere Informationen kontaktieren Sie Jim McCaul oder Jean Vertucci .
(Wie in der März 2018 Ausgabe von Maritime Reporter & Engineering News veröffentlicht )
Kategorien: Energie, LNG, Nachrichten, Off-Shore, Offshore-Energie, Schiffbau, Schiffsreparatur und -umwandlung, Tiefes Wasser, Verträge