East China Sea Dispute: Japan protestiert China Bohrschiff

MarineLink14 Juli 2018
Bild: © da_on / Adobe Stock
Bild: © da_on / Adobe Stock

Japan hat gegen China protestiert, weil es einem Gasbohrschiff erlaubt habe, in umstrittenen Gewässern im Ostchinesischen Meer zu operieren, teilte die Regierung am Freitag mit. Japan und China einigten sich 2008 darauf, Gasfelder in der Region gemeinsam zu entwickeln, aber die Gespräche wurden gestoppt.

"Es ist äußerst bedauerlich, dass China seine einseitige Entwicklung im Seegebiet in einer Situation fortsetzt, in der die Seegrenze zwischen Japan und China nicht im Ostchinesischen Meer festgelegt wurde", sagte Kabinettsminister Yoshihide Suga auf einer Pressekonferenz.
Suga sagte, Japan werde China weiterhin dazu drängen, zu den Gesprächen zurückzukehren.

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern haben sich in den letzten Jahren verbessert, nachdem sie sich im Jahr 2012 drastisch verschlechtert hatten, als Japan ein Cluster von Ostchinesischen Meeresinseln verstaatlichte, das China ebenfalls behauptet.


Chinas Beziehungen zu Japan sind seit langem auch durch das, was Peking als Versäumnis Tokios für die Besetzung von Teilen Chinas vor und während des Zweiten Weltkriegs sieht, vergiftet worden.

(Reuters berichtet von Kaori Kaneko; Schnitt von Nick Macfie)

Kategorien: Legal, Off-Shore, Offshore-Energie, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung