Energean strebt bis 2050 einen Netto-CO2-Ausstoß von Null an

2 Dezember 2019
(Foto: Energean)
(Foto: Energean)

Der auf den Mittelmeerraum ausgerichtete Öl- und Gasproduzent Energean hat sich einer von den Vereinten Nationen unterstützten Initiative angeschlossen und sich verpflichtet, seine Netto-CO2-Emissionen bis 2050 auf Null zu senken, teilte der Geschäftsführer am Montag mit.

Die Öl- und Gasproduzenten sind in den letzten Jahren unter starken Druck geraten, um die Treibhausgasemissionen zu bekämpfen, während die Welt gegen den Klimawandel kämpft.

Das Versprechen von Energean kam, als die 25. jährliche Klimakonferenz der Vereinten Nationen - auch als COP 25 bekannt - in Madrid beginnt.

Das Unternehmen erklärte in einer Erklärung, es sei das erste an der Londoner Börse notierte Öl- und Gasexplorations- und -produktionsunternehmen, das sich den Bemühungen der Vereinten Nationen zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau verpflichtet habe.

"Wir tun dies, indem wir konkrete Maßnahmen ergreifen (und) uns verpflichten, bis 2050 ein Netto-Null-Emittent zu werden, und uns dazu verpflichten, wissenschaftlich fundierte Ziele in unser Geschäft aufzunehmen", sagte der Vorstandsvorsitzende Mathios Rigas auf der Konferenz der World Energy Capital Assembly in London.

Rigas teilte Reuters mit, das Unternehmen werde sich zunächst auf die Steigerung der betrieblichen Effizienz und die Umstellung auf Erdgas konzentrieren und Technologien zur Kohlenstoffabscheidung einführen, um die Emissionen in den nächsten 20 bis 30 Jahren auf Null zu senken.

"Wir haben heute nicht alle Antworten, aber wir werden Teil der Methodik sein, um die Antworten in den nächsten Jahren zu erhalten", sagte er und fügte hinzu, dass Energean Teil einer COP25-Arbeitsgruppe sein würde, die eine Methodik zum Erreichen des Netto-Nullpunkts entwickelt Ziel.

Netto-Null-CO2-Emissionen bedeuten, dass ein Unternehmen Emissionen aus seinem Betrieb ausgleicht, indem es in Technologien zur Speicherung des Kohlenstoffs oder zur Wiederaufforstung investiert.

Energean, das pro Tag rund 70.000 Barrel Öläquivalent produziert, wovon 80% Gas sind, konzentriert sich auf die Erschließung von hauptsächlich Erdgasfeldern in Israel und Ägypten.

Die Nachfrage nach Erdgas, dem am wenigsten umweltschädlichen fossilen Energieträger, wird in den kommenden Jahrzehnten voraussichtlich stark ansteigen, da der Stromverbrauch steigt und der Kohleverbrauch sinkt.


(Berichterstattung von Ron Bousso; Redaktion von Kirsten Donovan)

Kategorien: Energie, Umwelt