BP ernennt den ehemaligen Statoil Boss Lund zum nächsten Vorsitzenden

Von Ron Bousso27 April 2018
Helge Lund Foto mit freundlicher Genehmigung von BP
Helge Lund Foto mit freundlicher Genehmigung von BP

BP nannte Helge Lund, einen ehemaligen Chef der norwegischen Statoil, als seinen nächsten Vorsitzenden am Donnerstag, da der britische Ölkonzern nach der Erholung von einer tödlichen Ölpest im Jahr 2010 eine Phase des schnellen Wachstums ausweiten will.

Lund, der auch die BG Group bei der Übernahme durch den Rivalen Royal Dutch Shell geführt hat, wird Anfang nächsten Jahres Carl-Henric Svanberg, den Vorstandsvorsitzenden von BP, für fast neun Jahre ersetzen.

Der 55-jährige Lund steuerte Statoil durch seine Umwandlung von einer staatlichen Ölgesellschaft zu einem führenden Global Player, und wird wahrscheinlich BP in diesem Jahrzehnt durch die Nachfolge seines erfahrenen CEO Bob Dudley navigieren müssen.

"Es ist ein guter Termin", sagte Rohan Murphy, Analyst bei Asset Manager Allianz Global Investors.

"Er hat bereits eine großartige Karriere hingelegt und kommt von Statoil und BG. Er zeigt sein Upstream-Know-how, das immer noch der Hauptverantwortliche für das Ergebnis bei BP ist. Deshalb ist es wichtig, dies gut zu verstehen."

Lund wird BP zu einer Zeit beitreten, in der die britische Öl- und Gasgesellschaft schnell wächst, nachdem sie sich 2010 von der tödlichen Deepwater Horizon-Katastrophe im Golf von Mexiko erholt hat, die das Unternehmen an den Rand des Zusammenbruchs brachte.

Der Norweger erlangte seinen Ruf als Anführer, als er die Verlagerung von Statoil von einer inländische Ölfirma zu einem internationalen Major über die 10 Jahre hinweg bis 2014 überwachte.

Er war auch CEO der BG Group von 2015 bis 2016. Nur zwei Monate in den Job, stimmte er einer Übernahme durch Shell, die Unternehmensanmeldungen zeigten Auszahlungen, die ihn mehr als 32 Millionen Pfund (48 Millionen US-Dollar) auslösen könnte.

Lund wird am 1. September als designierter Vorsitzender und nicht geschäftsführendes Vorstandsmitglied in den Verwaltungsrat von BP eintreten und am 1. Januar den Vorsitz übernehmen, teilte das Unternehmen mit. Es gab keine Gehaltsdetails.

"Unsere Branche verändert sich schneller als je zuvor, da sich die Welt darauf konzentriert, die doppelte Herausforderung zu erfüllen, mehr Energie mit weniger Emissionen zu erzeugen ... Helge hat eine Führungsposition bei der Bewältigung dieser Probleme", sagte Svanberg in einer Erklärung.

Svanberg aus Schweden wurde am 1. Januar 2010 Vorsitzender, vier Monate vor der schlimmsten Offshore-Ölkatastrophe in der Geschichte der USA, bei der 11 Arbeiter ums Leben kamen. Er spielte eine Schlüsselrolle in der Zeit nach der Katastrophe, die das Unternehmen über 65 Milliarden Dollar kostete.

Lund, der auch Vorsitzender der dänischen Novo Nordisk AS ist, wird mit sofortiger Wirkung als Direktor der Ölfeld-Servicegesellschaft Schlumberger zurücktreten. Er ist seit Juni 2016 Direktor von Schlumberger.

Er begann seine Karriere als Berater bei McKinsey & Company und als parlamentarischer Berater der norwegischen Konservativen Partei. Lund war von 2011 bis 2014 auch im Vorstand von Nokia.


(Berichterstattung von Ron Bousso und Arathy S Nair in Bengaluru; Schnitt von Jason Neely und Mark Potter)

Kategorien: Energie, Leute & Firmennachrichten, Menschen in den Nachrichten, Offshore-Energie