Europa-Gas-Handelsvolumen im Jahr 2018 auf Rekordkurs

Von Vera Eckert21 September 2018
© Ben Schonewille / Adobe Stock
© Ben Schonewille / Adobe Stock

Die europäischen Gashandelsmengen im Jahr 2018 könnten die Rekordmarke von 51.000 Terawattstunden (TWh) im Jahr 2016 übertreffen, es sei denn, es herrsche für das restliche Jahr ein ungewöhnlich warmes Wetter, sagte Prospex am Freitag in einem Bericht.

Das britische Marktforschungsunternehmen gab an, dass 2017 ein langsamerer Handel folgte. Im ersten Halbjahr 2018 folgte ein Aufschwung, als der Verbrauch zunahm und das Geschäft an der Title Transfer Facility (TTF) des niederländischen Gasmarktes anzog.

Der Erdgashandel stieg von Januar bis Juni um 4 Prozent auf 26.000 TWh in einer Region in 11 Ländern, die von Prospex überwacht wurde. Die höchsten Mengen wurden in den Niederlanden, Großbritannien, Deutschland, Italien und Frankreich verzeichnet .

Das Wachstum verlangsamte sich in den normalerweise langsameren Sommermonaten, aber der insgesamt starke Anstieg des Handels seit Jahresbeginn bei TTF ließ den Gesamtmarkt auf einen neuen Rekord steigen, sagte Nigel Harris, einer der Autoren des Prospex-Berichts.

"Aber diese Vorhersage könnte fehlschlagen, wenn bis zum Ende des Jahres überdurchschnittlich hohe Temperaturen herrschen", sagte er.

Laut Prospex stieg der TTF-Absatz von Januar bis Juni um rund 20 Prozent, während sein britischer Konkurrent, der National Balancing Point (NBP), einen Handelsvertrag von mehr als 10 Prozent verzeichnete.

Der Großhandel hat in den letzten Jahren an Boden gewonnen, da die Gasressourcen der Region sinken und die politischen Entscheidungsträger die Handelszentren dazu ermutigen, die Transparenz zu erhöhen und die Preise für die Verbraucher zu senken.

TTF absorbiert Gas aus Norwegen und Russland und an Bord von Schiffen, was die Aktivitäten von NBP überlagert.

Diese sind seit 2016 rückläufig, als die Entscheidung Großbritanniens, die Europäische Union zu verlassen, eine Verlagerung des Handels hin zu dem auf Euro lautenden TTF im Herzen der konsumierenden Regionen beschleunigte.

Großbritanniens NBP behält seine Spitzenposition im Devisenhandel, aber das könnte in einem Jahr auf zwei fallen, sagte Harris.

Das europäische Gashandelsvolumen ging 2017 um 2 Prozent auf 50.161 TWh zurück, was etwa dem 9,7-fachen der tatsächlichen Nutzung entspricht.

Das Handelsvolumen wird als "Churn Rate" bezeichnet und ist höher als die tatsächlich verbrauchte Menge an Gas. Es weist auf Marktreife hin, wobei höhere Volumina mehr Teilnehmer anziehen.

Deutschland, der größte nationale Einzelmarkt, hat knapp über 4.000 TWh oder das 4,1-fache seines Gesamtverbrauchs gehandelt.

Neben den fünf umsatzstärksten Ländern wurden auch Daten aus Belgien, Österreich, der Tschechischen Republik, Dänemark, Polen und Spanien erhoben.

Angesichts eines drastischen Anstiegs der Gaspreise im Jahr 2018 stieg der Nominalwert der Verträge, die den Besitzer wechselten, auf 875 Milliarden Euro (1,03 Billionen US-Dollar), ein Anstieg um 22 Prozent gegenüber 2016.


(1 $ = 0,8489 €)

(Bearbeitung von Edmund Blair)

Kategorien: LNG