Exxon Mobil Profit übertrifft Schätzungen

2 November 2018
© cherylvb / Adobe Stock
© cherylvb / Adobe Stock

Exxon Mobil Corp meldete am Freitag einen vierteljährlichen Gewinn, der die Schätzungen der Analysten hinsichtlich der höheren Preise für Erdöl und Erdgas übertraf, die Produktionsmengen jedoch im Jahresvergleich zurückgingen.

Der Nettogewinn des Unternehmens stieg im dritten Quartal um 57 Prozent auf 6,24 Milliarden US-Dollar oder 1,46 US-Dollar je Aktie im Vergleich zu 3,97 Milliarden US-Dollar oder 93 Cent pro Aktie im Vorjahr. Analysten hatten nach Angaben von I / B / E / S zu Refinitiv einen Gewinn von 1,23 USD je Aktie prognostiziert.

Mit einem Rohölanstieg von 44 Prozent im Vorjahresquartal kehren die Ergebnisse von Exxon und anderen großen Ölunternehmen auf ein Niveau zurück, das seit vier Jahren nicht mehr erreicht wird. Royal Dutch Shell erzielte am Donnerstag einen Ertrag von 5,6 Milliarden US-Dollar, und BP Plc verzeichnete diese Woche einen Gewinn von 3,8 Milliarden US-Dollar.

Die Aktien von Exxon stiegen im Morgenhandel um mehr als 1 Prozent auf 81,61 USD, sind jedoch seit Jahresbeginn aufgrund der niedrigeren Öl- und Gasproduktion um mehr als 4 Prozent gesunken. Einschließlich der letzten Periode ist die Öl- und Gasproduktion in neun der letzten zehn Quartale gesunken.

"Es ist ein bescheiden positiver Bericht", sagte Brian Youngberg, Aktienanalyst bei Edward Jones. "Sie hatten so ein schwaches erstes Halbjahr, die Messlatte war niedriger und sie sprangen darüber."

Die Ergebnisse profitierten zum Teil von einem Steuervorteil von 360 Millionen US-Dollar, der den Gewinn um rund 7 Cent je Aktie erhöhte, sagte Youngberg.

Die Ölproduktion sank um 3 Prozent auf 3,8 Millionen Barrel Öläquivalent und die Erdgasproduktion sank um 4 Prozent.

Die Produktion von Flüssigkeiten im Perm-Becken von West-Texas und New Mexico stieg vor einem Jahr um 57 Prozent, als das Unternehmen 66 Bohrungen auf dem größten Ölfeld des Landes brachte, sagte der Vizepräsident Jack Williams in einer Telefonkonferenz.

Die Erträge aus der nachgelagerten Einheit des Unternehmens, die Rohöl zu Benzin und anderen Produkten aufbereitet, stiegen um 72 Prozent auf 1,64 Milliarden US-Dollar und profitierten von weniger Wartungsstörungen während des Quartals sowie vom wachsenden Angebot an preisgünstigem Schieferöl aus Westtexas und Rohöl aus Westkanada.

Beamte von Exxon sagten, dass das Unternehmen nach wie vor vorrangig Geld in neue Produktionsprojekte investiert und Dividenden ausschüttet, anstatt Aktienrückkäufe vorzunehmen. Die Anleger haben das Unternehmen dazu gedrängt, die 2016 gestoppten Rückkäufe fortzusetzen, es sei denn, die Verwässerung der Aktienemissionen an die Mitarbeiter wird ausgeglichen.


(Bericht von Gary McWilliams Schnitt von Nick Zieminski)

Kategorien: Finanzen