ExxonMobil will australische Vermögenswerte verkaufen

Von Sonali Paul18 September 2019
(Foto: ExxonMobil)
(Foto: ExxonMobil)

Exxon Mobil Corp gab am Mittwoch bekannt, dass es im Rahmen einer breiteren Überprüfung seines globalen Vermögensportfolios die Absicht hatte, seine 50% -Beteiligung an der Öl- und Gasentwicklung im Gippsland-Becken in der australischen Bass Strait zu verkaufen.

Der Verkauf könnte bis zu 3 Milliarden US-Dollar einbringen, jedoch könnten Stilllegungskosten für die alternden Felder den Preis belasten, sagten Analysten und Banker.

Das Joint Venture Gippsland Basin vor Victoria war lange Zeit der Hauptlieferant für Öl und Gas im Südosten Australiens, aber die Produktion ist rückläufig.

"Als zentraler Produzent an der Ostküste ... erwarten wir ein starkes Interesse der einheimischen Akteure, die stärker von den steigenden Gaspreisen betroffen sein möchten", sagte Angus Rodger, Research Director bei der Unternehmensberatung Wood Mackenzie.

Der 50-50-Joint-Venture-Partner von Operator Exxon ist die BHP Group. Das in Melbourne ansässige Bergbauunternehmen BHP lehnte es ab, sich dazu zu äußern, ob es seinen eigenen Anteil verkaufen oder daran interessiert sein könnte, Vermögenswerte von Exxon zu kaufen.

"Exxon Mobil wird das Marktinteresse für eine Reihe von Vermögenswerten weltweit testen, einschließlich der von Exxon Mobil betriebenen Produktionsanlagen in Australien", heißt es in einer E-Mail-Erklärung.

"Es wurden keine Vereinbarungen getroffen und es wurde kein Käufer identifiziert", heißt es, ohne einen Zielwert für ein Geschäft offenzulegen. Der Betrieb werde in der Zwischenzeit wie gewohnt fortgesetzt.

Die Erklärung wurde veröffentlicht, nachdem die Zeitung der Gippsland Times berichtet hatte, dass die Mitarbeiter des Unternehmens in Gippsland vom Vorsitzenden von Exxon Mobil Australia, Nathan Fay, informiert worden waren, dass die Vermögenswerte auf dem Markt seien.

Exxon gab Anfang des Jahres bekannt, dass das Unternehmen bis 2021 15 Milliarden US-Dollar aus dem weltweiten Verkauf von Vermögenswerten aufbringen will.

In einem per E-Mail gesendeten Kommentar teilte BHP mit, dass Exxon seinen Plan mitgeteilt habe, seine Anteile am Joint Venture Gippsland Basin (GBJV) zum Verkauf anzubieten.

"BHP erkennt die Bedeutung von GBJV für die zuverlässige Versorgung des Binnenmarktes an der Ostküste mit Gas an, und wir setzen uns weiterhin für die Aufrechterhaltung dieser Versorgung ein", sagte ein BHP-Sprecher in einem per E-Mail versendeten Kommentar.

BHP meldete seinen Produktionsanteil im Jahr bis zum 30. Juni bei 112 Milliarden Kubikfuß Gas, 5,2 Millionen Barrel Öläquivalent (mmboe) Rohöl und Kondensat und 5,4 mmboe Erdgasflüssigkeiten.

Potenzielle Bieter dürften andere Unternehmen mit Vermögenswerten in der Bass Strait sein, darunter Japans Mitsui & Co, Beach Energy und Cooper Energy, sagten Analysten und Banker.

Angesichts des Preises sagten Analysten, Unternehmen könnten in einem Konsortium bieten.

Beach und Cooper lehnten einen Kommentar ab. Mitsui stand für einen sofortigen Kommentar nicht zur Verfügung.

Ein Kauf von Beach wäre eine "Monster-Akquisition" und würde sich "als dominanter Marktführer für Gas an der Ostküste etablieren", hieß es in einer Mitteilung der Credit Suisse im Januar.

Der Schritt von Exxon, seine Vermögenswerte im Gippsland-Becken zu verkaufen, folgt einer enttäuschenden Bohrkampagne in der Bass Strait im vergangenen Jahr, die als vielversprechend angesehen wurde, und steht inmitten der Pläne, weitere Bohrlöcher zu bohren.

"Es ist kein großes Vertrauensvotum, da dies darauf hindeutet, dass die Chancen für eine Aufstockung der Reserven eher gering sind", sagte Graeme Bethune, CEO von EnergyQuest, einer Branchenberatung.

Exxons weiteres produzierendes Vermögen in Australien besteht aus einem Anteil von 25% an dem riesigen Gorgon-Flüssigerdgasprojekt der Chevron Corp. in Westaustralien, das nicht Teil des Verkaufsprozesses ist.

Sie verkaufte ihre 50% -Beteiligung an dem nicht erschlossenen Scarborough-Gasprojekt vor Westaustralien für bis zu 744 Mio. USD im vergangenen Jahr an Woodside Petroleum


(Berichterstattung von Sonali Paul; Redaktion von Kenneth Maxwell und Jason Neely)

Kategorien: Energie