ExxonMobil will Raffinerie in Montana verkaufen

Von Jessica Resnick-Ault und Erwin Seba28 Oktober 2019
© fotoslaz / Adobe Stock
© fotoslaz / Adobe Stock

Exxon Mobil Corp sucht nach drei Quellen, die mit den Plänen von Exxon vertraut sind, einen potenziellen Käufer für seine rund 60.000 Barrel pro Tag in der Raffinerie Billings in Montana.

Vertreter großer Raffinerien, darunter Valero Energy Corp und Marathon Petroleum Corp, haben die Raffinerie besichtigt, sagten zwei der Befragten unter der Bedingung der Anonymität, da der Prozess privat ist.

Letztendlich könnte eine kleinere Raffinerie ein wahrscheinlicherer Käufer der Anlage sein, teilte eine der Quellen mit.

Exxon und Valero konnten nicht sofort für einen Kommentar erreicht werden. Ein Sprecher von Marathon lehnte eine Stellungnahme ab, verwies jedoch auf die jüngsten Äußerungen des Vorstandsvorsitzenden Gary Heminger, wonach das Unternehmen Portfoliooptimierungen und -veräußerungen erwägt.

Laut Reuters soll Exxon Pläne für den Verkauf der Anlage an PBF Energy im Jahr 2016 erörtern. In diesen Gesprächen wollte Exxon sowohl das Werk in Billings als auch die Raffinerie in Joliet, Illinois, an PBF abladen, aber der kleinere Raffinierer wollte nur das Werk in Billings, um den Deal abzuwickeln, wie die mit den Plänen vertrauten Personen sagten.

Vor vier Jahren forderte Exxon rund 500 Millionen US-Dollar für Billings. Die Anlage soll nach wie vor die gleiche Menge abholen, hieß es aus den Quellen.

Exxon beabsichtigt, die Raffinerie zu entladen, um direkte Investitionen in die drei Raffinerien an der Golfküste in Baytown und Beaumont, Texas, sowie in Baton Rouge, Louisiana, zu tätigen.


(Berichterstattung von Jessica Resnick-Ault und Erwin Seba; Zusätzliche Berichterstattung von Jennifer Hiller; Redaktion von Marguerita Choy)

Kategorien: Schiefer Öl und Gas