Gazprom nimmt den Betrieb in der finalen Yamal-Einheit auf

5 Dezember 2018
(Foto: Gazprom)
(Foto: Gazprom)

Der russische Gasriese Gazprom gab am Mittwoch bekannt, er habe seine dritte und letzte Einheit in seinem Gasfeld Bovanenkovo ​​auf der arktischen Halbinsel Jamal in Betrieb genommen, um die Erdgasproduktion zu steigern.

Gazprom sagte auch, dass es die Kapazität der Ukhta-Torzhok-Gaspipeline erhöht habe, um die russischen Gasexporte nach Nordeuropa zu erleichtern, auch über die Nord Stream-Pipeline.

Gazprom plant, in diesem Jahr rekordhohe Erdgasmengen von 200 Mrd. m³ nach Europa zu exportieren.

Das Unternehmen sagte, dass Bovanenkovo ​​mit der Einführung der letzten Einheit eine geplante Kapazität von 115 Milliarden Kubikmetern Gas pro Jahr erreichen wird.

Das Gasfeld mit Reserven von knapp 5 Billionen Kubikmetern ist - abgesehen von der jährlichen Erdgasnachfrage - der Schlüssel zu den Bemühungen des Unternehmens, neue Lagerstätten zu erschließen, abgesehen von seiner traditionellen Produktionsregion Westsibirien.

Letztes Jahr wurden 82,8 Mrd. Kubikmeter Gas produziert.


(Berichterstattung von Vladimir Soldatkin; Bearbeitung von David Evans)

Kategorien: LNG