GEs CEO tritt zurück, Aktien springen um 15%

1 Oktober 2018

John Flannery, Chief Executive Officer von General Electric Co, trat am Montag, knapp über ein Jahr nach der Übernahme der Funktion, abrupt zurück, und das Unternehmen kündigte eine Belastung in Höhe von 23 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit seinem schwachen Stromgeschäft an.

Flannerys Abgang stellt Pläne in Frage, eine der bekanntesten amerikanischen Firmen neu zu organisieren. Er hatte versprochen, GE zu einem schlankeren Unternehmen umzufunktionieren, indem er Stellen strich und mehrere Unternehmen verlor.

Die Aktien des Unternehmens stiegen vor der Eröffnung um 15 Prozent. Die Aktie hat sich mehr als halbiert, seit Flannery im August letzten Jahres die Spitzenposition übernahm.

Flannery 's Abgang von GE wird durch "langsames Tempo der Veränderung" unter seiner Führung angetrieben, CNBC berichtet, zitiert einen Text aus einer Quelle.

Flannery wird durch H. Lawrence Culp Jr. ersetzt, der die einstimmige Unterstützung des Vorstands hatte, sagte das Unternehmen.

Culp, der dafür bekannt ist, Danaher umzudrehen, wurde im Februar dem Vorstand von GE hinzugefügt.

Das Stromgeschäft des Unternehmens, das von Problemen mit seiner neuesten Generation von Gasturbinen betroffen war, verzeichnete im vergangenen Jahr einen Verlust von 10 Milliarden Dollar.

Das Unternehmen sagte, dass es aufgrund der Schwäche in seinem Stromgeschäft für 2018 hinter den zuvor genannten Prognosen für den Free Cashflow und das Ergebnis je Aktie zurückbleiben werde.

Der aktuelle Goodwill-Saldo von GE Power beläuft sich auf rund 23 Milliarden US-Dollar, und der Goodwill-Wertminderungsaufwand dürfte im Wesentlichen den gesamten Saldo ausmachen, so das Unternehmen.


(Berichterstattung von Arunima Banerjee und Sweta Singh; Schnitt von Saumyadeb Chakrabarty)

Kategorien: Leute & Firmennachrichten