Giza und Fayoum Gasfelder kommen onstream

11 Februar 2019
(Foto: BP)
(Foto: BP)

BP kündigte am Montag die erste Gasförderung aus der zweiten Etappe der Entwicklung des West-Nil-Delta vor der Küste Ägyptens an und markiert damit den zweiten Start einer Reihe neuer Upstream-Projekte, die voraussichtlich 2019 vom Supermajor in Betrieb genommen werden.

Das Projekt, das Gas aus den Feldern Giza und Fayoum produziert, wurde als Tiefwasserfernverbindung zu einer bestehenden Onshore-Anlage entwickelt.

Die Entwicklung von Giza und Fayoum, die acht Bohrungen umfasst, produziert derzeit rund 400 Millionen Kubikfuß Gas pro Tag (mmscfd) und wird voraussichtlich bis zu einer maximalen Rate von etwa 700 mmscfd ansteigen, so BP, die eine operative Beteiligung hält 82,75% in der Entwicklung.

Bob Dudley, Chief Executive von BP, sagte: „Dieses wichtige Projektstartprojekt profitierte von der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen BP und der ägyptischen Regierung. Ohne die standhafte Unterstützung des Mineralölministers, seines ausgezeichneten Teams und der gesamten Regierung hätten wir es einfach nicht schaffen können.

"Mit der zweiten Online-Phase des West-Nil-Deltas hat BP nun in den letzten drei Jahren 21 neue vorgelagerte Großprojekte sicher in die Produktion gebracht und ist damit auf dem richtigen Weg, bis 2021 900.000 Barrel Öläquivalent pro Tag zu liefern."

Die Entwicklung des West-Nil-Deltas umfasst insgesamt fünf Gasfelder in den Offshore-Konzessionsgebieten Nord-Alexandria und West Mediterranean Deepwater. Ursprünglich war das Projekt als zwei separate Projekte geplant, aber BP und seine Partner erkannten die Gelegenheit, es in drei Stufen zu liefern, wodurch die Erfüllung der Gasproduktionsverpflichtungen in Ägypten beschleunigt wurde.

Die erste Phase des Projekts, die 2017 mit der Produktion begann, umfasste die Gasproduktion aus den ersten beiden Bereichen Taurus und Waage.

In der dritten Phase des Projekts West Nile Delta wird das Rabenfeld entwickelt. Die Produktion wird für Ende 2019 erwartet. Wenn 2019 vollständig in Betrieb genommen wird, wird erwartet, dass die kombinierte Produktion aus allen drei Phasen des Projekts West Nile Delta bis zu fast 1,4 Milliarden Kubikfuß pro Tag (Bcf / d) erreichen wird, was etwa 20% der Gesamtkosten entspricht Die derzeitige Erdgasproduktion in Ägypten. Das gesamte erzeugte Gas wird in das nationale Gasnetz eingespeist.

Hesham Mekawi, Regionalpräsident von BP North Africa, sagte: „Wir sind stolz darauf, mit der ägyptischen Regierung zusammengearbeitet zu haben, um dieses komplexe, mehrphasige Projekt umzusetzen, das sowohl in der ägyptischen Gasversorgung als auch in der Strategie von BP eine wichtige Rolle spielt. Unsere Geschichte in Ägypten reicht mittlerweile über ein halbes Jahrhundert zurück und dank dieser Projekte hat sie eine glänzende Zukunft. Die Produktion aus Gizeh und Fayoum wird die lokale Energieversorgung aufrechterhalten und uns auf dem Weg halten, unsere Nettoproduktion aus Ägypten bis 2020 zu verdreifachen. “

Das heute in Ägypten angekündigte Start-up ist nach der Constellation-Entwicklung des Golfs von Mexiko das zweite große Projekt für BP im Jahr 2019, an dem BP einen nicht operierten Anteil von 66,6% hält.

Das Atoll-Phase-One-Projekt vor der Küste Ägyptens begann 2018 separat. Nach fast einem Jahr der Produktion produziert Atoll aus drei Bohrungen pro Tag 350 Millionen Kubikfuß (300 Kubikfuß) und speist damit das nationale Stromnetz des Landes. Ein viertes Bohrloch wird später im Jahr 2019 gebohrt, um die Bereitstellung der wiederherstellbaren Ressourcen des Feldes zu unterstützen.

Kategorien: Offshore-Energie