Globale Ölversorgung robust genug, um die Exporte Irans zu reduzieren - Trump Memo

14 Mai 2018
© nd700 / Adobe Stock
© nd700 / Adobe Stock

Die globale Ölversorgung reicht aus, um einer "deutlichen Reduzierung" der Erdölexporte aus dem Iran standzuhalten. Das hat ein Memorandum des Weißen Hauses am Montag bekannt gegeben, als sich die Trump-Regierung darauf vorbereitete, Sanktionen gegen die OPEC-Mitgliedsländer zu verhängen.

Das vom Weißen Haus an das US-Außenministerium gesandte Memorandum ebnet den Weg für US-amerikanische Bemühungen, die iranischen Ölexporte einzudämmen, nachdem Washington beschlossen hatte, das Abkommen von Iran und sechs Weltmächten aus 2015 abzuschaffen.

Er sagte, es gebe eine "ausreichende Versorgung mit Erdöl und Erdölerzeugnissen aus anderen Ländern als dem Iran, um eine bedeutende Verringerung des Volumens von Erdöl und Erdölerzeugnissen zu ermöglichen, die von oder durch ausländische Finanzinstitutionen aus dem Iran gekauft wurden."

Die Preise für in London gehandeltes Öl stiegen am Montag auf ein Mehrjahreshoch von über $ 78 pro Barrel, nachdem US-Präsident Donald Trump letzte Woche angekündigt hatte, dass Washington die Sanktionen gegen den Iran wieder aufheben würde.

Die Sanktionen zielen darauf ab, Unternehmen und Länder auf der ganzen Welt zu zwingen, die Ölimporte aus der Islamischen Republik zu reduzieren.

Die Trump-Regierung hat nicht angegeben, wie viel Öl sie von den Importeuren erwarten würde, aber im Jahr 2012 drängte die Regierung des ehemaligen Präsidenten Barack Obama die Länder, die Importe um 18 Prozent auf 20 Prozent zu reduzieren.

Sanktionen gegen die iranischen Ölexporte sollen nach dem 4. November in Kraft treten, damit die Unternehmen ihre Einkäufe reduzieren können.

Nach dem im Jahr 2011 verabschiedeten Sanktionsgesetz muss die US Energy Information Administration, die unabhängige Statistikbehörde des Energieministeriums, dem Kongress alle zwei Monate Berichte über die weltweite Ölproduktion in anderen Ländern als dem Iran vorlegen.

Die jüngste EIA-Studie, die in den kurzfristigen Energieausblick der Agentur aufgenommen wurde, zeigte, dass die globale Ölproduktion außerhalb des Irans von Februar bis März 92,4 Millionen Barrel pro Tag betrug, verglichen mit 91,0 Millionen Barrel pro Tag von 2015 bis 2017. Der Verbrauch von Öl außerhalb Irans war jedoch höher, durchschnittlich 96,4 Millionen Barrel pro Tag im Vergleich zu 93 Millionen Barrel pro Tag von 2015 bis 2017.


(Berichterstattung von Timothy Gardner; Schreiben von Richard Valdmanis; Redaktion von Richard Chang)

Kategorien: Energie, Finanzen, Legal, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung, Schiefer Öl und Gas, Tanker-Trends