Golar stimmt dem 15-jährigen LNG Import Terminal Deal für Jamaika zu

Gepostet von Michelle Howard28 Januar 2018
Die norwegische Reederei Golar LNG Partners wird ab dem vierten Quartal 2018 eine schwimmende Speicher- und Regasifizierungseinheit (FSRU) für bis zu 15 Jahre nach Jamaika bereitstellen, so die Quellen aus der Industrie.
Ein FSRU ermöglicht den Import von Flüssigerdgas.
Am 19. Januar sagte das Unternehmen in einer Erklärung, dass es eine 15-Jahres-Charter für eine FSRU mit einem Energie- und Logistikunternehmen im atlantischen Becken ohne weitere Details durchgeführt hat.
Quellen sagten, dass Golar LNG Partners den Deal mit US-gegründetem New Fortress Energy eingegangen ist, das Jamaikas Energieversorger JPS mit LNG seit Oktober 2016 unter Verwendung eines der Golar LNG-Tanker versorgt hat.
In seiner Erklärung vom 19. Januar sagte Golar, er könne entweder den Golar Spirit oder den Golar Freeze FSRU nominieren, vorausgesetzt sie erfüllen die technischen Anforderungen des Projekts.
Laut Golar wird die Charter voraussichtlich jährliche Betriebseinnahmen vor Abschreibungen von 18 bis 22 Millionen Dollar generieren.
Eine Option ermöglicht es dem Charterer, das Geschäft nach drei Jahren zu beenden, wenn bestimmte FSRU-Durchsatzziele nicht erreicht wurden.
Golar LNG Partners gab nicht sofort eine Bitte um einen Kommentar zurück.
Berichterstattung von Oleg Vukmanovic
Kategorien: Energie, LNG, Logistik, Nachrichten, Off-Shore, Offshore-Energie, Tanker-Trends