Hess Corp verbucht vierteljährlichen Gewinn, schlägt Schätzungen vor

31 Oktober 2018
(Foto: Hess)
(Foto: Hess)

Der US-amerikanische Öl- und Gasproduzent Hess Corp erzielte seinen ersten Gewinn seit rund vier Jahren. Er übertraf auch leicht die Schätzungen der Analysten, da er Öl zu höheren Preisen verkaufte und die Kosten um 62 Prozent senken konnte.

Das in New York ansässige Unternehmen Hess hat seit 2014 keinen Gewinn erzielt und stand unter starkem Druck von Anteilseignern, nachdem viele seiner Kollegen nach der Erholung der Rohölpreise in die Gewinnzone umgestiegen waren.

Hess gab am Mittwoch bekannt, dass der realisierte Verkaufspreis für Erdöl einschließlich der Absicherung im dritten Quartal 66,08 USD pro Barrel betrug, verglichen mit 46,97 USD pro Barrel im Vorjahresquartal.

Dadurch konnte ein Produktionsrückgang von 7 Prozent ausgeglichen werden.

Die Gesamtkosten und -kosten des Unternehmens sanken im Quartal um 62 Prozent auf 1,61 Milliarden US-Dollar.

Der auf Hess entfallende Reingewinn belief sich im dritten Quartal zum 30. September auf 52 Millionen US-Dollar bzw. 14 Cent pro Aktie, verglichen mit einem Verlust von 624 Millionen US-Dollar oder 2,02 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr.

Auf bereinigter Basis erzielte das Unternehmen 38 Cent pro Aktie, verglichen mit den Prognosen für ein ausgeglichenes Ergebnis nach Angaben von Refinitiv.

Die Hess-Aktie stieg im Vormarkungshandel um 6 Prozent auf 60,34 USD.


(Bericht von John Benny in Bengaluru; Redaktion von Bernard Orr und Sriraj Kalluvila)

Kategorien: Energie, Finanzen