Indien bietet staatlichen Öl- und Gasunternehmen Anreize

20 Juli 2018
© weerasak / Adobe Stock
© weerasak / Adobe Stock

Oil and Natural Gas Corp Ltd und Oil India Ltd werden Lizenzgebühren und Steuern nur in dem Umfang zahlen, in dem sie vor 1999 Öl- und Gasblöcke erhielten, sagte der indische Ölminister Dharmendra Pradhan am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung.

Die Unternehmen mussten 100 Prozent Lizenzgebühren und Steuern von den Blöcken im Rahmen des früheren Produktions-Sharing-Vertrags zahlen, was eine große Abschreckung für Investitionen in das Produktionswachstum der Blöcke darstellt, sagte Pradhan.

Pradhan sagte, das Kabinett habe am Mittwoch auch die Frist für Öl- und Gasunternehmen verlängert, um Kohlenwasserstoffblöcke im nordöstlichen Teil Indiens zu entwickeln. Die Produktion aus diesen Blöcken werde an die Marktpreise für Erdgas gekoppelt, sagte der Minister.

Pradhan sagte, die Regierung habe auch beschlossen, eine Steuerbefreiung für Investitionen in Öl- und Gasblöcke zu gewähren, die vor 1999, als Indiens erste Bieterrunde begann, gegeben wurden.

Er erhöhte die Anzahl der Tage, um höhere Gewalt aufgrund einer Krise in einem Öl- und Gasblock in einer herausfordernden Region von sieben Tagen auf 14 Tage anzukündigen, sagte der Minister.

Pradhan sagte, diese Anreize würden den beiden staatseigenen Unternehmen helfen, in die Produktion von Öl und Gas zu investieren.


(Berichterstattung von Promit Mukherjee; Redaktion Edmund Blair)

Kategorien: Energie, Finanzen, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung