Insgesamt beginnt die Produktion bei Egina Oilfield

2 Januar 2019
(Foto Foto: SAPETRO)
(Foto Foto: SAPETRO)

Total SA gab am Mittwoch bekannt, dass die Produktion vom Ölfeld Egina vor der Küste Nigerias aufgenommen wurde. Dies ist Teil einer Verschiebung des französischen Energieunternehmens in Richtung auf Tiefsee-Öl- und Gasprojekte zu seinem Cashflow.

Die Produktion von Egina, das sich in Gewässern mit einer Tiefe von etwa 1.600 Metern befindet, wird voraussichtlich 200.000 Barrel Öl pro Tag erreichen, sagte Total. Diese Quote entspricht etwa 10 Prozent der derzeitigen Produktion in Nigeria.

"Egina wird die Produktion und den Cashflow der Gruppe ab 2019 erheblich steigern und von unseren starken Kostensenkungsbemühungen in Nigeria profitieren, wo wir unsere Betriebskosten in den letzten vier Jahren um 40 Prozent gesenkt haben", sagt der Leiter der Exploration und Produktion von Total, Arnaud Breuillac , sagte.

Total setzt auf profitable Tiefwasser-Öl- und Gasfelder in Subsahara-Afrika, Brasilien und im US-amerikanischen Golfgebiet. In Afrika baut das Unternehmen Tiefwasserprojekte in der Republik Kongo und in Angola auf.

Die Gesamtprognosen für Tiefwasserprojekte werden bis 2020 500.000 Barrel Öläquivalent pro Tag erreichen und in den kommenden Jahren mehr als 35 Prozent des Cashflows ausmachen, verglichen mit etwa 15 Prozent.

Total sagte auch, dass es in diesem Jahr eine Entscheidung darüber treffen wird, ob das Preowei-Feld, das sich im selben Block wie das Egina-Feld befindet, investiert wird.

Total hat fast ein Jahrzehnt lang Öl aus einem dritten Feld im Block, Akpo, gewonnen. Sie hält einen Anteil von 24 Prozent am Leasingvertrag des Blocks und ist der Betreiber. Seine Partner sind die staatliche nigerianische National Petroleum Corp., Chinas CNOOC, die brasilianische Petrobras und die private nigerianische Firma Sapetro.

Das französische Unternehmen ist einer der stärksten Akteure im afrikanischen Erdöl und besitzt die größten nachgewiesenen Reserven des Kontinents unter den weltweit führenden Erdölunternehmen.

(Bild: Gesamt)


(Bericht von Inti Landauro; Redaktion von Richard Lough und Edmund Blair)

Kategorien: Offshore-Energie, Tiefes Wasser