Insgesamt kauft 10% der Anteile an Arctic LNG 2

5 März 2019
(Foto: Novatek)
(Foto: Novatek)

Total hat zugestimmt, einen 10-prozentigen Anteil an dem Arctic LNG 2-Projekt von Russate Novatek zu kaufen, da der französische Energiekonzern seine Präsenz in der Region ausbauen möchte, um einen schnell wachsenden asiatischen Markt bedienen zu können.

Die Unternehmen sagten am Dienstag, Total hätte auch die Möglichkeit, eine direkte Beteiligung von 10-15 Prozent an allen zukünftigen LNG-Projekten von Novatek auf den Halbinseln Yamal und Gydan zu erwerben.

Novatek sagte, dass Total nicht nur für die 10-Prozent-Beteiligung zahlen würde, sondern auch eine Finanzierung durch Investitionen von Arctic LNG 2 zur Verfügung stellen würde. Außerdem würde der vorläufige Investitionsaufwand für das Projekt auf 20 bis 21 Milliarden US-Dollar geschätzt.

"Arctic LNG 2 passt zu unserer Strategie des Wachstums unseres LNG-Portfolios durch wettbewerbsorientierte Entwicklungen, die auf riesigen, kostengünstigen Ressourcen basieren, die vor allem für die schnell wachsenden asiatischen Märkte bestimmt sind", sagte Patrick Pouyanne, Chairman und Chief Executive von Total.

Insgesamt wurde angegeben, dass sein gesamtes wirtschaftliches Interesse an dem neuen Projekt rund 21,6 Prozent betragen würde, wobei 19,4 Prozent der Anteile an Novatek berücksichtigt wurden.

Sollte Novatek beschließen, seine Beteiligung an Arctic 2 LNG auf unter 60 Prozent zu reduzieren, hätte Total die Möglichkeit, seinen direkten Anteil auf bis zu 15 Prozent zu erhöhen.

Das Arctic LNG 2-Projekt zielt darauf ab, mehr als 7 Milliarden Barrel Öleinheiten (Boe) zu erschließen.

Es wird eine Produktionskapazität von 19,8 Millionen Tonnen pro Jahr (Mt / Jahr) oder 535.000 Barrel Öläquivalent pro Tag (Boe / Tag) erwartet.

Insgesamt würde das LNG von einer Flotte von LNG-Trägern der Eisklasse über die Northern Sea Route und einem Umschlagterminal in Kamtschatka für Ladungen nach Asien und einem in der Nähe von Murmansk für europäische Ladungen in der Nähe geliefert.

Eine endgültige Investitionsentscheidung für das Projekt wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 getroffen. Der erste Verflüssigungszug soll 2023 in Betrieb gehen, sagte Total.


(Berichterstattung von Sudip Kar-Gupta, Bate Felix und Katya Golubkova; Bearbeitung von Mark Potter)

Kategorien: LNG