Iraks Öl-Exporte aus den südlichen Häfen steigen im Juli

1 August 2018
© Douglas Knight / Adobe Stock
© Douglas Knight / Adobe Stock

Irak hat im Juli 3,543 Millionen Barrel pro Tag (bpd) Rohöl aus seinen südlichen Häfen exportiert, etwas mehr als im Juni, teilte das Ölministerium am Mittwoch mit.

Irak exportierte im Juni 3,521 Millionen Barrel Rohöl.

Alle im Juli verschickten Bände stammten von den südlichen Feldern, teilte das Ministerium mit. Im Juli gab es keine Exporte aus den Kirkuk-Feldern, die im Nordirak liegen, aber unter der Kontrolle von Bagdad stehen.

Der durchschnittliche Verkaufspreis im Juli betrug 69,163 US-Dollar pro Barrel, was einem Umsatz von rund 7,6 Milliarden US-Dollar entspricht.

Die höheren Lieferungen im Juli kamen unter Protesten, die die südliche Region über schlechte öffentliche Dienstleistungen und die weit verbreitete Korruption beförderten. Iraks Ölbeamte sagten, dass die Unruhen die Rohölproduktion von den südlichen Feldern nicht beeinflusst hätten.

Der Großteil des irakischen Öls wird über die südlichen Terminals exportiert, die mehr als 95 Prozent der Staatseinnahmen des OPEC-Produzenten ausmachen.


(Berichterstattung von Ahmed Rasheed; Schnitt von Jason Neely und Louise Heavens)

Kategorien: Energie, Häfen, Mittlerer Osten, Tanker-Trends