Iran: Neue Sanktionen werden seine Ölindustrie nicht stoppen

Gepostet von Joseph Keefe7 Mai 2018
Dateibild (KREDIT: AdobeStock / © Maksym Yemelyanov)
Dateibild (KREDIT: AdobeStock / © Maksym Yemelyanov)

Die iranische Ölindustrie wird sich weiter entwickeln, selbst wenn die USA sich aus dem Iran-Nuklearabkommen 2015 zurückziehen und Teheran das Abkommen als operativ betrachten würde, solange es Öl verkaufen kann, zitierte die Webseite des Ölministeriums am Montag hohe Beamte.

US-Präsident Donald Trump hat gedroht, sich aus dem Iran-Deal zurückzuziehen, indem er die Sanktionen nicht verlängert, wenn sie am 12. Mai auslaufen, es sei denn, die europäischen Unterzeichner des Abkommens stellen fest, was er seine "Fehler" nennt. "Sie können den Iran nicht aufhalten. Unsere Ölindustrie wird sich weiter entwickeln, auch wenn dem Iran neue Sanktionen auferlegt werden", zitierte SHANA Gholamreza Manouchehri, stellvertretender Leiter der National Iranian Oil Company. Sanktionen, die Anfang 2012 von den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union wegen ihres Atomprogramms gegen den Iran verhängt wurden, verringerten die iranischen Rohölexporte von einem Höchststand von 2,5 Millionen Barrel pro Tag (BpD) vor den Sanktionen auf etwas mehr als 1 Million Barrel pro Tag.

Der Iran ist jedoch im Januar 2016 wieder zu einem wichtigen Ölexporteur geworden, als die internationalen Sanktionen als Gegenleistung für die Drosselung des iranischen Atomprogramms ausgesetzt wurden.
Der stellvertretende Ölminister Amirhossein Zamaninia sagte auch, dass der Iran den Deal für lebendig hielt, "wenn wir weiterhin unser Öl und seine Produkte verkaufen können", selbst wenn die Vereinigten Staaten sich zurückziehen. "Wir haben aus jahrzehntelangen Sanktionen gelernt, wie wir unser Öl verkaufen", sagte er.
Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC), Russland und einige andere Hersteller begannen im Januar 2017 mit der Reduzierung der Ölproduktion, um eine Angebotsschwemme zu beseitigen und die Preise zu stützen. Sie haben den Pakt bis Dezember 2018 verlängert und treffen sich im Juni, um die Politik zu überprüfen.
"Wir unterstützen die Entscheidungen der OPEC unter normalen Umständen ... Aber der Iran räumt seinen eigenen Interessen immer Vorrang ein ... wer immer mehr Öl produziert, hat mehr Macht auf dem Markt", sagte Zamaninia.
Der Iran will seine Produktionskapazität für Rohöl innerhalb der nächsten vier Jahre auf 4,7 Millionen Barrel pro Tag erhöhen.
Schreiben von Parisa Hafezi
Kategorien: Energie, Finanzen, Kraftstoffe und Schmierstoffe, Legal, Maritime Sicherheit, Mittlerer Osten, Regierungsaktualisierung, Tanker-Trends, Verträge