Ithaca kauft Chevrons britische Nordseefelder

30 Mai 2019
(Foto: Chevron)
(Foto: Chevron)

Die israelische Delek-Gruppe ist am Donnerstag näher an die Börsennotierung ihrer Ithaca Energy-Tochter herangetreten und hat den größten Teil der britischen Öl- und Gasfelder in der Nordsee von Chevron für 2 Mrd. USD gekauft.

Unter dem Druck eines Ölpreisverfalls auf ein Jahrestief von 26 USD / Barrel in der Nähe von 14 Jahren mussten große Öl- und Gasunternehmen in der Nordsee Vermögenswerte an Private Equity-gestützte Investoren und spezialisierte Betreiber verkaufen.

Delek sagte, der Deal, der bis zum 1. Januar zurückdatiert wurde und dessen Genehmigung noch aussteht, werde die Pro-Forma-Produktion von Ithaca auf 80.000 Barrel Öläquivalent pro Tag vervierfachen. Bargeld, das nach dem 1. Januar vom Markt kommt, wird den von Ithaca gezahlten Preis wahrscheinlich auf rund 1,65 Milliarden US-Dollar senken.

Ithaca-Chef Les Thomas sagte, der Deal, den er voraussichtlich im September abschließen werde, würde es Delek ermöglichen, Ithaca an der Londoner Börse zu notieren.

"(Delek) sind ein langfristiger Investor (und) sehr zufrieden mit der Mehrheitsbeteiligung an einem öffentlichen Fahrzeug", sagte Thomas gegenüber Reuters und fügte hinzu, dass es noch keinen Zeitrahmen für eine Notierung gebe.

Der Deal belässt Chevron mit einem stark reduzierten Fußabdruck in der Nordsee, einschließlich der Beteiligung von 19,4 an dem von BP betriebenen Clair-Feld westlich der schottischen Shetlandinseln.

"Chevron hat ein Veräußerungsziel von 5 bis 10 Milliarden US-Dollar zwischen 2018 und 2020 ... Diese Transaktion wird Chevron in die Lage versetzen, ein Jahr früher das untere Ende seines Zielkorridors zu erreichen", sagte Tom Ellacott, Senior Vice President von Corporate Analyse bei der Beratung Wood Mackenzie sagte.

Die norwegische DNO will in diesem Monat die Produktion in der Nordsee durch weitere Akquisitionen steigern, während ConocoPhillips kürzlich ihre Vermögenswerte in der Nordsee an Chrysaor verkauft hat.

Delek, der im ersten Quartal einen um 19% auf 290 Millionen Schekel (80 Millionen US-Dollar) gestiegenen Quartalsgewinn verzeichnete (nach 243 Millionen im Vorjahr), verlor diesen Monat Equinor im Rahmen eines 1-Milliarden-Dollar-Deals mit Royal Dutch Shell in einem Golf von Mexiko Feld.

Delek teilte in seiner Gewinn- und Verlustrechnung mit, dass der Umsatz im ersten Quartal von 1,78 Milliarden auf 1,99 Milliarden Schekel gestiegen ist, was auf den höheren Gasabsatz aus dem Erdgasfeld Tamar vor der Küste Israels und die Konsolidierung der von Ithaca im Großraum Stella gekauften Vermögenswerte zurückzuführen ist Ende 2018.

Ithaka trug im Quartal 163 Millionen Schekel zum Betriebsergebnis von Delek bei, nach 103 Millionen im Vorjahr.

Der Gasabsatz von Tamar stieg im Quartal von 2,4 v. Chr. Auf 2,7 Milliarden Kubikmeter.

Das größere Leviathan-Projekt, an dem Delek maßgeblich beteiligt ist, ist zu 84% abgeschlossen und liegt nach Angaben von Delek weiterhin im Zeitplan für den Beginn des Gasabsatzes bis Ende 2019.

Das Unternehmen wird eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte vierteljährliche Dividende von 120 Millionen Schekel ausschütten.


($ 1 = 3,6216 Schekel)

(Berichterstattung von Justin George Varghese, Karina Dsouza, Shadia Nasralla und Tova Cohen; Redaktion von Patrick Graham, Jason Neely und Alexander Smith)

Kategorien: Finanzen, Fusionen & Übernahmen