K-Linie, NYK Linie, Chubu Electric, Toyota Tsusho Auge LNG Bunkern

Von Aiswarya Lakshmi29 Januar 2018
Foto: K-Line Europe Ltd.
Foto: K-Line Europe Ltd.

Die Kawasaki Kisen Kaisha (K-Linie), die Chubu Electric Power, die Toyota Tsusho Corporation und die Nippon Yusen Kabushiki Kaisha (NYK-Linie) haben sich entschieden, auf dem Gebiet des Flüssigerdgasbunkers in Japan zu arbeiten.

Eine gemeinsame Erklärung, dass LNG aufgrund seines relativ geringen CO2-Fußabdrucks eine wichtige Alternative zu Schweröl sein wird, wodurch Schiffe in die Lage versetzt werden, die zunehmend strengeren internationalen Emissionsvorschriften zu erfüllen.
Die Transportunternehmen K Line und NYK Line, zusammen mit dem Energieversorger Chubu Electric Power und der Handelsgesellschaft Toyota Tsusho Corporation, wollen ein neues Geschäft zur Lieferung von Flüssigerdgas als Schiffskraftstoff für Schiffe in der Region Chubu vermarkten.
"Die vier Unternehmen werden gemeinsam spezifische LNG-Kunden und Liefermethoden zur Vorbereitung auf die Kommerzialisierung des LNG-Bunkergeschäfts diskutieren", heißt es in der Erklärung.
Im Vergleich zu schwerem Heizöl kann der Einsatz von LNG die Emissionen von Schwefeloxiden (SOx) und Feinstaub (PM) um etwa 100%, von Stickoxiden (NOx) um bis zu 80% und von Kohlendioxid (CO2) um etwa 30% reduzieren 30%, hieß es.
Kategorien: Energie, Leute & Firmennachrichten, LNG, Nachrichten, Umwelt