Kampf der russischen Energie Titanen

Von Dmitry Zhdannikov1 Juni 2018
(Datei Foto: Rosneft)
(Datei Foto: Rosneft)

Der russische Energiekonzern Rosneft fordert nach Angaben von fünf Branchenführern in den internationalen Gasmärkten, von Westafrika bis zur Türkei und sogar nach Europa, zunehmend den Konkurrenten Gazprom heraus.

Letzte Woche gewann Rosneft einen Multi-Milliarden-Dollar-Vertrag in Ghana, der von Gazprom ins Visier genommen wurde, hieß es. Außerdem unterzeichnete das Land ein Abkommen über Gasfelder und Pipelines in Irakisch-Kurdistan, um die Türkei und Europa - die Kernmärkte von Gazprom - mit Erdgas zu versorgen.

Die internationale Expansion von Rosneft im Bereich Gas wird die beiden russischen Staatsgiganten in einen direkten Wettbewerb bringen, vor allem auf dem lukrativen europäischen Markt mit einem Wert von über 150 Milliarden US-Dollar pro Jahr.

Rosneft hat in den letzten Monaten auch eine Handvoll ehemaliger Gazprom-Mitarbeiter eingestellt, die bei dem Deal in Ghana beraten und einen der führenden europäischen Risikoverantwortlichen von Gazprom abgeworben haben, so die Quellen und Informationen auf LinkedIn.

Rosneft und Gazprom wollten sich nicht äußern.

Während Rosneft möglicherweise einen Gasmarktanteil von Gazprom übernehmen könnte, ist es unwahrscheinlich, dass es in der Lage sein wird, die Dominanz seines Rivalen erheblich zu dämpfen. Gazprom, das über Monopolrechte für den Export von Gaspipelines aus Russland verfügt, ist der größte Gasproduzent der Welt und der Hauptlieferant für Europa, wo seine Anteile im letzten Jahr auf fast 40 Prozent angewachsen sind.

Der Rosneft-Antrieb, der darauf abzielt, die Gewinne zu steigern, während die Welt sich auf sauberere Brennstoffe wie Gas zubewegt, deutet auf den Versuch des Rosneft-Chefs Igor Setschin, eines mächtigen Verbündeten von Präsident Wladimir Putin, seinen Einfluss weiter auszubauen.

Sechin hat wiederholt auf den Kreml Einfluss genommen, um die Exportrechte von Gazprom einzudämmen, unter anderem in einem Brief an Putin im Jahr 2016.

"Rosneft hat lange versucht, den Kreml davon zu überzeugen, das Monopol von Gazprom zu demontieren. Da es aus Russland nicht gelungen ist, versuchen sie dies nun extern", sagte eine der Quellen, die mit Rosneft an Gasprojekten arbeitet.

Ghana, Kurdistan
Rosneft kündigte am vergangenen Freitag den Deal mit Ghana an, ein Vertrag im Wert von fast 10 Milliarden Dollar zu den heutigen Preisen, um 1,7 Millionen Tonnen LNG in das Land über 12 Jahre zu liefern.

Allerdings gaben drei Quellen an, das Projekt sollte ursprünglich an Gazprom gehen, das im vergangenen September einen vorläufigen Deal mit der ghanaischen Regierung unterzeichnete. Das Abkommen sei auseinandergefallen, weil Gazprom es aufgrund einer Umstrukturierung seiner Exportdivision im Ausland nur langsam abgeschlossen habe, fügten die Quellen hinzu, die aufgrund der Sensibilität der Angelegenheit nicht genannt werden konnten.

"Aufgrund einer Umstrukturierung des Unternehmens wurden die Lieferverpflichtungen von Gazprom von Rosneft übernommen", sagte Ghanas National Petroleum Corporation, die den Deal unterzeichnete.

Das Kurdistan-Projekt wurde auch Gazprom angeboten - obwohl viel früher, am Ende des letzten Jahrzehnts - aber es wurde nie abgeschlossen, was Rosneft erlaubt, seine Dominanz in der teilautonomen Region über Öl hinaus auszudehnen, wie zwei vertragsnahe Quellen zeigen .

Der Deal, Gasreserven in der teilautonomen Region zu entwickeln und eine Export-Pipeline zu bauen, wurde ebenfalls am vergangenen Freitag angekündigt, aber weder Rosneft noch die Kurdische Regionalregierung (KRG) haben potentielle Exportmengen oder -ziele offengelegt.

Die beiden Quellen sagten, dass Rosneft eine Pipeline bauen würde, die eine Kapazität von bis zu 30 Milliarden Kubikmeter pro Jahr haben würde, wenn sie Anfang des nächsten Jahrzehnts ihren Betrieb aufnimmt.

Die Pipeline könnte bis zu 10 Milliarden Kubikmeter Gas in die Türkei und bis zu 10 Milliarden Kubikmeter nach Europa liefern, was Gazproms russisches Gas in Konkurrenz zu irakischen Ressourcen stürzen würde, so die Quellen.

Ein Sprecher des KRG-Ministeriums für nationale Ressourcen sagte, die Regierung habe sich zu den unternehmerischen Aktivitäten internationaler Energieunternehmen in der Region nicht geäußert.

Rosneft könnte Europa auch mit neuen Mengen aus dem riesigen Gasfeld Zohr in Ägypten versorgen, wo es ein Partner in einem Joint Venture mit Eni und BP ist. Die Partner des Projekts sagten, Gas würde zunächst nach Ägypten fließen, könnte aber zu einem späteren Zeitpunkt auch für den Export verflüssigt werden.

Zwerg in Gas
Der auf Öl fokussierte Rosneft ist Russlands wertvollstes Energieunternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 65 Milliarden US-Dollar, aber seine Gasaktivitäten sind relativ klein - mit einer Jahresproduktion von 68 Milliarden Kubikmetern - obwohl sie schnell expandieren.

Gazprom hat eine Jahresproduktion von 471 Milliarden Kubikmetern. Gazprom liefert 200 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr nach Europa und in die Türkei, und die Menge ist in den letzten Jahren stetig gewachsen.

Der Gasriese im Wert von 54 Milliarden US-Dollar ist der größte Lieferant der Türkei mit einem Volumen von über 25 Milliarden Kubikmetern pro Jahr, was mehr als 60 Prozent der Gasnachfrage des Landes entspricht.

Die größten Konkurrenten von Gazprom in Europa sind Algeriens Sonatrach und Norwegens Statoil, während es weltweit mit Flüssiggas von Qatar Petroleum und den USA konkurrieren muss.

Einer der jüngsten Neuzugänge von Rosneft war der Risikovorstand von Gazprom in Deutschland, Dzhamil Bulgakov, nach zwei Quellen und Bulgakows LinkedIn-Profil. Seit letztem Jahr arbeitet er für die Gasexportbüros von Rosneft in Deutschland.

Bulgakow konnte für einen Kommentar nicht erreicht werden.

Gazprom restrukturiert derzeit seine Exportabteilung und plant, Hunderte von Arbeitsplätzen in seinen Handels- und Exportbüros in Übersee, einschließlich Großbritanniens, zu reduzieren und sie nach St. Petersburg zu verlegen, berichteten Quellen gegenüber Reuters im März.

Einige ehemalige Mitarbeiter der Gazprom-Handelsbüros arbeiten in den letzten Monaten als Berater von Rosneft für den Deal mit Ghana. Es war nicht klar, ob das Personal von Gazprom abgeworben wurde oder ob es bereits bei der Umstrukturierung war.

(1 $ = 62.1700 Rubel)

(Zusätzliche Berichterstattung von Kwasi Kpodo; Schreiben von Dmitry Zhdannikov; Bearbeitung von Pravin Char)

Kategorien: Energie, Off-Shore, Offshore-Energie, Schiefer Öl und Gas