S.Korean Raffinerien steigern US-Spot-Crude-Käufe

Gepostet von Joseph Keefe25 Mai 2018
File Image: Der schnell expandierende US-Rohölhafen Corpus Christi, Texas (CREDIT: Port of Corpus Christi)
File Image: Der schnell expandierende US-Rohölhafen Corpus Christi, Texas (CREDIT: Port of Corpus Christi)

S.Koreanische Raffinerien steigern ihre Rohölkäufe; Nahost-Rohöl macht 77,7% der Einfuhren aus, das niedrigste seit 2004.
Südkoreas Käufe von süßen Rohölen aus den USA und Afrika nehmen zu, da die Raffinerien Spotladungen einsetzen, um teurere Naher Osten-Sorten zu ersetzen, sagten mehrere Quellen aus der Ölindustrie des Landes am Freitag.
Südkoreas vier Raffinerien - SK Energy, GS Caltex, S-Oil und Hyundai Oilbank - importieren in der Regel mehr als 80 Prozent ihres Rohöls aus dem Nahen Osten, um über langfristige Verträge Rohöl zu kaufen.
Aber mit laufenden OPEC-geführten Produktionskürzungen und Sorgen über das iranische Rohölangebot treiben die Ölpreise im Nahen Osten die Raffinerien - mit Ausnahme von S-Oil, dessen Hauptaktionär Saudi Aramco ist - zunehmend nach alternativen Quellen, um die Auswirkungen höherer Preise auf ihre Ölpreise abzufedern Raffinerien.
"Südkoreanische Raffinerien konzentrieren sich auf die Wirtschaftlichkeit von Rohöleinkäufen", sagte Cho Sang-bum, ein Beamter der Korea Petroleum Association, einer repräsentativen Gruppe südkoreanischer Raffinerien.
SK Energy, Südkoreas Top-Raffineriebetreiber, werde wahrscheinlich im zweiten und dritten Quartal mehr Brent-gebundenes Rohöl sowie nordamerikanisches Rohöl vom WTI-Preis importieren, sagte ein Unternehmenssprecher SK Innovation, Muttergesellschaft des Raffineriebetreibers.
GS Caltex, der zweitgrößte Raffineriebetreiber des Landes, hat 2 Millionen Barrel Saharan Blend aus Algerien gekauft, sagte eine Handelsquelle mit Wissen in dieser Angelegenheit, obwohl die Raffinerie sich nicht dazu äußern wollte. GS Caltex wird außerdem für die Lieferung von Juni bis August insgesamt 5 Millionen Barrel US-Rohöl erhalten.
Hyundai Oilbank ist auf der Suche nach verschiedenen Rohölen, die auch wirtschaftlich importiert werden können. Es hat kürzlich seltene Käufe von kanadischem Rohöl und norwegischem Kondensat getätigt.
In den ersten vier Monaten des Jahres entfielen 77,7 Prozent der gesamten Rohölimporte Südkoreas auf den Nahen Osten, gegenüber 85,9 Prozent im Vorjahreszeitraum, so die jüngsten Daten der staatlichen Korean National Oil Corp (KNOC). . Das ist der niedrigste Beitrag aus dem Nahen Osten seit 2004.
Dies bot Platz für amerikanisches, algerisches und kasachisches Rohöl. Die US-Rohöllieferungen stiegen von Januar bis April dieses Jahres um das 15-Fache auf 7,9 Millionen Barrel gegenüber dem Vorjahr. Die Importe aus Algerien und Kasachstan zeigten laut KNOC-Daten eine Verzehnfachung bzw. Vervierfachung.
Die Frachtnachlässe der Regierung für Rohöleinfuhren aus dem Mittleren Osten und Freihandelsabkommen halfen auch Nicht-Nahost-Rohölsorten wie die der USA attraktiver.
Rohöl aus dem Nahen Osten trägt einen Einfuhrzoll von 3 Prozent.

Berichterstattung von Jane Chung und Florence Tan

Kategorien: Energie, Finanzen, Tanker-Trends, Verträge