Lukoil, Eni diskutiert möglichen Tausch von Mexiko Lizenzen

11 Juli 2018

Lukoil, Russlands zweitgrößter Ölproduzent, erwägt, mit Italiens Eni in Mexiko Lizenzen zu tauschen, sagte der erste stellvertretende Generaldirektor Ravil Maganov am Donnerstag.

Im März gewannen Eni und Lukoil Offshore-Explorations- und Produktionslizenzen im mexikanischen Becken von Cuenca Salina.

Eni hält 75 Prozent an dem Joint Venture, das die Lizenz betreiben wird, während Lukoil die restlichen 25 Prozent halten wird.

Lukoil besitzt auch einen 50-prozentigen Anteil am Amatitlan-Block-Projekt, bei dem Petrolera de Amatitlán SAPI de CV als Projektbetreiber fungiert.

Im Jahr 2017 gewann Lukoil auch eine Ausschreibung für den Block 12 in den seichten Gewässern des Golfs von Mexiko.


(Berichterstattung von Oksana Kobzeva; Schreiben von Katya Golubkova; Redaktion von Jason Neely)

Kategorien: Energie, Off-Shore, Offshore-Energie