Nach Dänemark, Noreco Eyes UK Acquisitions

Von Nerijus Adomaitis18 Oktober 2018
© Lukasz Z / Adobe Stock
© Lukasz Z / Adobe Stock

Die norwegische Energiegesellschaft (Noreco) plant, 2019 Offshore-Anlagen auf dem britischen Kontinentalschelf zu erwerben, nachdem Shell die Upstream-Öl- und Gas-Lizenzen in Dänemark erworben hat, sagte der Vorsitzende am Donnerstag gegenüber Reuters.

Das in Oslo notierte Unternehmen gab am Mittwoch einen 1,9-Milliarden-Dollar-Deal bekannt , um Shells 36,8-prozentigen Anteil am Danish Underground Consortium (DUC) zu erwerben, das 90 Prozent der dänischen Erdölproduktion ausmacht.

"Ich denke, wir sollten in der Lage sein, etwas in Großbritannien zu tun, hoffentlich in der ersten Hälfte des Jahres 2019, aber definitiv 2019", sagte Norecos Vorsitzender Riulf Rustad gegenüber Reuters auf die Frage, ob das Unternehmen auch britische Vermögenswerte kaufen wolle.

Rustad sagte, dass Noreco nach Möglichkeiten in Dänemark und Großbritannien suchte, weil die Vermögenspreise auf dem norwegischen Kontinentalschelf (NCS) durch das günstige Steuerregime des Landes aufgebläht wurden und "aggressives" Private-Equity-Geld anziehen.

Im Juni kaufte die von Private Equity unterstützte Neptune Energy Vermögenswerte des deutschen Gasversorgers VNG, und im Jahr 2017 erwarb Point Resources von Exxon Mobil betriebene Anlagen vor Norwegen, unter anderem mit Private-Equity-Geldern.

"Das ist in Dänemark nicht der Fall, das ist in Großbritannien nicht der Fall, was bedeutet, dass die Konkurrenz viel weniger ist", sagte Rustad.

"Das zugrunde liegende Bild dort ist jedoch das gleiche. Die Majors gehen, und ich denke, es ist eine gute Sache. Es schafft eine Reihe von unabhängigen, die eine andere Herangehensweise an Dinge haben", fügte er hinzu.

Chevron wird der erste Ölkonzern sein, der das NCS vollständig verlässt , während andere, darunter Exxon Mobil, BP und Shell, ihre Präsenz reduziert haben, indem sie ihre Vermögenswerte in der reifen Region verkauft oder zusammengelegt haben, um sich auf neue Wachstumschancen zu konzentrieren.

Das NCS ist jedoch weniger ausgereift als das dänische oder britische, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, neue Entdeckungen zu machen oder die Produktion von bestehenden Feldern zu steigern, fügte Rustad hinzu.

Aber er sagte, dass Noreco einen beträchtlichen Wert sah, den man aus Dänemark herausholen konnte, jenseits dessen, was die aktuellen Produktionsprofile zeigten.

Er lehnte es ab, das Potenzial zu quantifizieren, aber die Investorenpräsentation des Unternehmens zeigte, dass seine Produktion in Dänemark bis 2023 auf 80.000 Barrel Öläquivalente pro Tag (Boed) steigen könnte.

Kurzfristig wird erwartet, dass die Produktion der Shell-Assets im Jahr 2018 von 67.000 im Jahr 2017 auf 56.000 bis 58.000 im Jahr zurückgehen wird und im Jahr 2021 weiter auf 30.000 sinken wird.

Total, das 31,2 Prozent in DUC hält, stimmte am 25. September zu, einen zusätzlichen 12-Prozent-Anteil von Chevron zu kaufen, während das staatliche dänische Unternehmen Nordsofonden die restlichen 20 Prozent besitzt.


(Bearbeitung von Nerijus Adomaitis; Schnitt von Kirsten Donovan)

Kategorien: Energie, Fusionen & Übernahmen, Offshore-Energie