Nuclear, Coal Bailout Würde 'Amerika frei halten' - US-Energiechef

Gepostet von Joseph Keefe14 Juli 2018
Dateibild (KREDIT: AdobeStock / © Carolyn Franks)
Dateibild (KREDIT: AdobeStock / © Carolyn Franks)

US-Energieminister Rick Perry sagte am Donnerstag, dass die Rettung kampffähiger Kohle- und Atomkraftwerke für die nationale Sicherheit genauso wichtig ist wie die Aufrechterhaltung des Militärs, und dass die Kosten für die Amerikaner kein Problem sein sollten.
"Man kann keine Dollarzahl auf die Kosten setzen, um Amerika frei zu halten", sagte er Reportern auf einer Pressekonferenz in Washington, als man ihn fragte, wie viel die Bemühungen der Regierung, die Lebensdauer der Einrichtungen zu verlängern, kosten würden. Auf die Frage nach den Kosten eines möglichen Rettungsplans sagte er, er wisse es noch nicht.
"Wir betrachten das Stromnetz als ebenso wichtig für die (nationale Sicherheit), als sicherzustellen, dass wir die richtige Anzahl von Schiffen, Flugzeugen und Personal haben", sagte er. "Was ist deine Freiheit wert?"
Präsident Donald Trump beauftragte das Energieministerium, Sofortmaßnahmen zu ergreifen, um die Stilllegung von Kohle- und Kernkraftwerken zu verlangsamen. Solche Einrichtungen könnten Monate Brennstoff vor Ort speichern und somit Lieferunterbrechungen standhalten, die durch Stürme, Hacks oder physische Angriffe verursacht werden könnten .
Die alternden Kohle- und Kernkraftwerke haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und sind durch billigeres Erdgas sowie erneuerbare Energiequellen wie Wind- und Sonnenenergie verdrängt worden.
Die Regierung Trump betrachtet erneuerbare Energien als gefährdet, weil Gaskraftwerke auf Pipelines angewiesen sind, die unterbrochen werden können, und Solar- und Windanlagen nur unter bestimmten Wetterbedingungen Energie produzieren.
Perry sagte, dass fast alle US-Militärbasen auf Strom aus dem zivilen Netz angewiesen sind.
Die neue Netzpolitik fügt sich nahtlos in die breitere Agenda der Regierung ein, um die Produktion fossiler Brennstoffe in den USA anzukurbeln und die Kohleindustrie zu retten.
Das Energieministerium prüft derzeit Möglichkeiten, Kohle- und Nuklearanlagen zu retten, unter anderem indem es die Netzbetreiber beauftragt, Strom von ihnen zu beziehen.
Cyber-Experten haben die Gründe für eine mögliche Rettung in Frage gestellt. Sie sagten, dass es das US-Stromnetz nicht gegen Cyber-Angriffe härten werde, da Hacker eine breite Palette von Möglichkeiten haben, auf elektrische Infrastruktur und Nuklearanlagen zu treffen, die hochkarätige Ziele sind.
Perry sagte, dass das DOE jetzt die Kosten prüft.

"Wir haben an diesem bestimmten Punkt keinen geschätzten Dollar."

Schreiben von Richard Valdmanis

Kategorien: Bulk Carrier Trends, Finanzen, Kraftstoffe und Schmierstoffe, Legal, Regierungsaktualisierung, Umwelt, Verträge