Occidental Tops Chevrons Angebot für Anadarko

24 April 2019
(Foto: Anadarko Petroleum)
(Foto: Anadarko Petroleum)

Occidental Petroleum Corp hat am Mittwoch den ersten Übernahmeschlacht für eine große Ölfirma seit Jahren begonnen und Anadarko Petroleum Corp 38 Milliarden Dollar angeboten, ein Angebot, das ein Angebot von Chevron Corp. in Höhe von 33 Milliarden Dollar übertraf.

Beide Antragsteller bieten eine Prämie für Anadarkos Beteiligungen im Permischen Becken von West-Texas und New Mexico an. In dem riesigen Schieferfeld befinden sich Öl- und Gasvorkommen, die mithilfe neuer kostengünstiger Bohrverfahren jahrzehntelang Versorgungsmaterial herstellen können.

Das überraschende Angebot von Occidental im Wert von 76 US-Dollar pro Aktie wird inklusive Verschuldung auf 57 Milliarden US-Dollar geschätzt. Dies ist weit über dem Angebot von Chevron im Wert von 65 USD pro Aktie im Wert von 50 Mrd. USD einschließlich Schulden und würde einen Occidental-Anadarko-Deal zum viertgrößten Ölpreis machen.

Am Nachmittag sagte Anadarko, er habe das Angebot erhalten, aber noch nicht festgestellt, ob es sich um einen "überlegenen Vorschlag" handele, und bekräftigte daher seine Empfehlung eines Verkaufs an Chevron.

Occidental sagte, es habe den Bargeldanteil seines Angebots auf 50 Prozent erhöht. Chevron bot 25 Prozent Bargeld und 75 Prozent Aktien an.

Die Anadarko-Aktie stieg um 12 Prozent auf 71,66 USD und lag damit deutlich über den von Chevron angebotenen 65 USD pro Aktie. Die Aktien von Occidental fielen um 1,6 Prozent auf 61,35 USD, und der Handel mit Chevron-Aktien fiel im Nachmittagshandel um 118 Prozent auf 118,60 USD.

Ein Deal würde Occidentals Beständen im lukrativen Schieferbecken im Perm-Schiefergebiet um fast eine Viertelmillion Hektar erhöhen und seine Produktion auf 1,4 Millionen Barrel Öl und Gas pro Tag verdoppeln.

"Wir sind sehr zuversichtlich. Unser Vorschlag ist so stark, er ist definitiv überlegen und wir kennen jetzt den Wert, den wir den Aktionären mitteilen können", sagte Vicki Hollub, Chief Executive Officer von Occidental. Sie sagte, der Deal würde den Cashflow steigern und es Occidental ermöglichen, die Dividende im Laufe der Zeit zu erhöhen.

Dennoch hat Occidental seit Bekanntgabe seiner Beteiligung an Anadarko 7 Prozent seines Wertes verloren. Es steht vor Hürden, seine eigenen Aktionäre im Rahmen des Deals zu verkaufen.

"Wir glauben nicht, dass ein Bieterkrieg mit Chevron (CVX) im besten Interesse der OXY-Aktionäre ist", schreiben Analysten von KeyBanc Capital Markets in einer Kundenanmerkung.

Occidental sei "gegen einen Supermajor viermal so groß" und Chevron wird wahrscheinlich gewinnen, sagte Pavel Molchanov von Raymond James und fügte hinzu: "Dies ist eine äußerst flüssige Situation."

Ein zusammengeschlossenes Occidental und Anadarko wäre ein "langfristiger Anführer im Permian", sagte Hollub und stellte fest, dass Anadarkos Schiefergüter im Permischen Becken und in Colorado am Occidental am attraktivsten sind.

"Der Wert davon liegt im Schiefer", sagte Hollub, der den Betrieb von Occidental im Permian Basin leitete, bevor er 2016 zum CEO ernannt wurde.

Das Anadarko-Board wird dem Occidental-Angebot "eine starke Rücksichtnahme" geben müssen und es wäre "schwer", es völlig abzulehnen, obwohl es eindeutig den Verkauf an Chevron bevorzugt, sagte Brian Kessens, Portfoliomanager bei Tortoise Capital, der Anteile an einem Unternehmen hält Anadarko Pipeline-Geschäft und in Chevron.

Das neueste Angebot von Occidental könnte Chevron unter Druck setzen, sein Angebot zu überarbeiten, obwohl Kessens sagte, Chevron habe keinen Anreiz, dies zu tun, es sei denn, der Vorstand von Anadarko akzeptiert Occidental. Chevron antwortete nicht auf Anfragen zu Kommentaren.

"Etwas sagt mir, dass dies nicht der letzte Vorstoß zwischen diesen Unternehmen sein wird", sagte Kessens.

Occidental muss ein starkes Wachstum erzielen, oder es könnte selbst ein Übernahmeziel werden, sagte eine Person, die mit Fusions- und Übernahmegesprächen vertraut ist. Derzeit stehen in den Vereinigten Staaten Onshore-Ölvorkommen im Wert von rund 40 Milliarden US-Dollar zum Verkauf.

Das Angebot von Occidental würde bei beiden Unternehmen eine Abstimmung mit den Aktionären erfordern. Anadarko müsste Chevron eine Auflösungsgebühr in Höhe von einer Milliarde US-Dollar zahlen, wenn sein Vorstand das Angebot von Occidental wählt.

"Es ist bedauerlich, dass Anadarko zugestimmt hat, eine Auflösungsgebühr von einer Milliarde US-Dollar zu entrichten, was ungefähr 2 US-Dollar pro Aktie entspricht, ohne dass er sogar den Hörer abnahm, um mit uns zu sprechen, nachdem wir in der Woche vom 8. April zwei Vorschläge gemacht hatten", schrieb Hollub Brief an Anadarkos Vorstand.

Analysten erwarten eine weitere Konsolidierung der Branche. Kleine Ölproduzenten revolutionierten den Sektor durch Fortschritte bei horizontalem Bohren und Fracking, aber ihre Aktienkurse haben geschwächt, und die Anleger drängten auf höhere Renditen.

Der Permian produziert ungefähr 4 Millionen Barrel pro Tag und wird laut IHS Markit bis 2023 voraussichtlich 5,4 Millionen bpd erreichen, mehr als die Gesamtproduktion eines anderen OPEC-Landes als Saudi-Arabien.

Occidental hat für jede Aktie von Anadarko $ 38 in bar und 0,6094 Aktien angeboten. Es entspricht einem Aufschlag von 19 Prozent auf den Schlusskurs von Anadarko am Dienstag und 62 Prozent auf den Schlusskurs am 11. April, dem Tag vor dem Angebot von Chevron.

Nach dem Angebot von Chevron würden die Aktionäre von Anadarko 0,3869 Chevron-Aktien und 16,25 USD in bar für jede Anadarko-Aktie erhalten.


(Zusätzliche Berichterstattung von Debroop Roy, Gary McWilliams, David French und Jessica Resnick-Ault; Bearbeitung von David Gregorio)

Kategorien: Energie, Fusionen & Übernahmen