US Oil Output Hits Rekordwert von 10,47 Mio. BPD im März

31 Mai 2018
© FerrezFrames / Adobe Stock
© FerrezFrames / Adobe Stock

Die US-Rohölproduktion stieg im März um 215.000 Barrel pro Tag (bpd) auf 10,47 Millionen Barrel pro Tag. Dies ist der höchste je verzeichnete Wert, teilte die Energy Information Administration (EIA) am Donnerstag in einem monatlichen Bericht mit.

Die Produktion in Texas stieg um 4 Prozent auf fast 4,2 Millionen Barrel pro Tag, ein Rekordhoch basierend auf den Daten aus dem Jahr 2005. Das Perm-Becken, das sich über West-Texas und das östliche New Mexico erstreckt, ist das größte US-Ölfeld.

Die Produktion in North Dakota betrug rund 1,2 Millionen Barrel pro Tag, während die Produktion im Golf von Mexiko um 1,1 Prozent auf 1,7 Millionen Barrel pro Tag zurückging.

Die Agentur hat außerdem die Ölproduktion im Februar um 5.000 bpd auf 10,26 Millionen bpd reduziert.

Die US-Erdgasproduktion in den unteren 48 Staaten stieg im März auf ein Allzeithoch von 88,8 Milliarden Kubikfuß pro Tag (Bcfd), gegenüber dem vorherigen Rekord von 87,7 Milliarden Kubikfuß im Februar, laut dem 914 Produktionsbericht von EIA.

Die Produktion in Texas, dem größten Gasproduzenten des Landes, stieg im März um 1,3 Prozent auf 22,7 Milliarden Kubikfuß, der höchste Wert seit April 2016.

In Pennsylvania, dem zweitgrößten gasproduzierenden Staat, ging die Produktion im März auf 16,4 vfd. Zurück, ein Rückgang um 0,6 Prozent gegenüber dem Rekordhoch von Februar mit 16,5 vz. Dem steht im März 2017 eine Produktion von 14,8 bcfd gegenüber.


(Berichterstattung von Scott DiSavino Editing von Marguerita Choy)

Kategorien: Energie, Schiefer Öl und Gas