Petrobras erzielt den höchsten Quartalsgewinn aller Zeiten

Von Gram Slattery und Marta Nogueira2 August 2019
Foto: Petrobras)
Foto: Petrobras)

Das brasilianische staatliche Ölunternehmen Petroleo Brasileiro SA erzielte am Donnerstag den höchsten Quartalsgewinn aller Zeiten und übertraf die Schätzungen der Analysten, was zum großen Teil auf Milliarden von Reais beim Verkauf von Vermögenswerten zurückzuführen ist.

In einer Wertpapieranmeldung sagte Petrobras, wie das Unternehmen allgemein bekannt ist, dass der Nettogewinn im zweiten Quartal 18,87 Milliarden Reais (4,92 Milliarden US-Dollar) betrug. Das lag weit über der Refinitiv-Konsensschätzung von 8,06 Milliarden Reais zu aktuellen Wechselkursen.

Bereinigt um Einmaleffekte hätte sich ein Jahresüberschuss von 5,2 Milliarden Reais ergeben, hieß es in den schriftlichen Erläuterungen zu den Ergebnissen von CEO Roberto Castello Branco.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), ein in gewisser Weise genauer beobachteter Indikator angesichts der zahlreichen Wertminderungen und einmaligen Gewinne von Petrobras in den letzten Jahren, traf die Marktschätzungen. Petrobras zufolge belief sich das EBITDA auf 32,67 Milliarden Reais, was fast genau der Schätzung von Refinitiv von 32,7 Milliarden entspricht.

Insgesamt zeigen die Ergebnisse, dass die jüngste Beschleunigung des Verkaufs von Vermögenswerten durch Petrobras greifbare Früchte trägt. Castello Branco, der im Januar das Kommando übernahm, hat den Verkauf von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerten, um die Verschuldung zu reduzieren, zu einem wichtigen Teil seiner Gesamtstrategie gemacht, eine Taktik, die von den Anlegern begrüßt wurde.

Insgesamt erhielt das Unternehmen 2019 rund 12,764 Mrd. USD aus dem Verkauf von Vermögenswerten, darunter 8,722 Mrd. USD aus dem Verkauf von Gaspipelines an die französische Engie SA im zweiten Quartal.

Die Nettoverschuldung von Petrobras im Verhältnis zum EBITDA verringerte sich zum Ende des zweiten Quartals im Wesentlichen aufgrund dieser Verkäufe von 3,19 zum Ende des ersten Quartals auf 2,69. Das derzeitige Ziel von Petrobras ist es, dieses Verhältnis bis 2020 auf 1,5 zu senken.

In den Kommentaren von Castello Branco führte der CEO einen Großteil der Gewinnsteigerung auf Faktoren zurück, die sich "der Kontrolle von (Petrobras) entziehen", wie hohe Rohölpreise und ein sich verbessernder Real-Dollar-Wechselkurs.

Castello Branco bekräftigte auch das Engagement des Unternehmens für den Verkauf von Vermögenswerten und sagte, dass die sogenannte erste "Teaser" -Phase für vier Raffinerien im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar für den nächsten Monat ansteht.

In den Kommentaren fügte er hinzu, dass wir Midstream-Assets nicht besitzen müssen. Am Donnerstag zuvor berichtete Reuters, dass Petrobras einen Massentransfer von Mitarbeitern aus Transpetro untersuchte, das für den Großteil des Midstream-Vermögens des Unternehmens verantwortlich ist.

Das Unternehmen werde versuchen, seine 37,5% -Beteiligung an der Treibstoffvertriebseinheit Petrobras Distribuidora SA, die es im Juli über ein Aktienangebot privatisiert hatte, teilweise und vollständig zu reduzieren, sagte er.

Ein mögliches Problem bei den Ergebnissen war eine deutliche Abwärtskorrektur der prognostizierten Investitionsausgaben für 2019 von 16 Mrd. USD auf 10 bis 11 Mrd. USD. Castello Branco sagte, dass diese Zahl keine Angebote für Offshore-Exploration und -Produktion in Blöcken in Brasilien enthält, die für später in diesem Jahr geplant sind.


(1 US-Dollar = 3,84 Reais)

(Berichterstattung von Gram Slattery; Redaktion von Sandra Maler und Cynthia Osterman)

Kategorien: Finanzen