Petrobras verkauft Anteil an Afrika-Einheit

1 November 2018
(Foto: Petrobras)
(Foto: Petrobras)

Die brasilianische Petroleo Brasileiro SA wird ihren 50-prozentigen Anteil an einem Öl- und Gasexplorationsprojekt in Nigeria an ein Konsortium, das vom Top-Ölhändler Vitol geleitet wird, für 1,53 Milliarden US-Dollar verkaufen. Dies ist der jüngste Schritt in der Schuldenreduzierungsaktion des staatlich kontrollierten Ölunternehmens Am Mittwoch.

Die anderen 50 Prozent der Anteile an Petrobras Oil and Gas BV, auch bekannt als Petrobras Africa, befinden sich im Besitz der brasilianischen Investmentbank BTG Pactual, die in einer am Mittwoch eingereichten Anmeldung einen Bericht von Reuters bestätigte, dass er wahrscheinlich an seinem Anteil festhalten würde, nachdem er zuvor einen Verkauf gedämpft hatte .

Petrobras, einer der am stärksten verschuldeten Erdölkonzerne der Welt, hatte für 2017 und 2018 einen Verkauf von Vermögenswerten in Höhe von 21 Milliarden US-Dollar angestrebt, konnte jedoch nur bis zum Ende des ersten Halbjahres 9,5 Milliarden US-Dollar entladen.

Der Deal beinhaltet eine Beteiligung an einigen von zwei Tiefwasser-Explorationsblöcken, die zu den größten und niedrigsten Kosten in Nigeria gehören. Der in der Schweiz ansässige Vitol wird voraussichtlich den größten Teil der Investition übernehmen und schätzungsweise 1 Milliarde US-Dollar ausgeben. Dies geht aus einem Reuters-Bericht vom Juni über das Interesse des Ölhändlers hervor.

Die in Vancouver ansässige Africa Oil Corp und Delonex Energy, ein auf Afrika ausgerichtetes Ölunternehmen, sind Mitglieder des Konsortiums.

Petrobras verkaufte Anfang dieses Jahres einen 25-prozentigen Anteil an Roncador, einem der größten Ölfelder Brasiliens, an die norwegische Equinor ASA für rund 2 Milliarden US-Dollar.

Es ist auch in Gesprächen, den Verkauf seiner TAG-Gaspipeline-Einheit an eine von der französischen Engie SA geführte Gruppe für mehr als 7 Milliarden US-Dollar zu verkaufen, obwohl der Prozess durch eine brasilianische Anordnung des Obersten Gerichtshofs gestoppt wurde.

Eine Quelle mit direkten Kenntnissen der Petrobras-Aktivitäten teilte Reuters am Dienstag mit, dass die Ölgesellschaft bis Ende nächsten Jahres zusätzliche 20 Milliarden USD durch Verkauf von Vermögenswerten beschaffen wollte.


(Bericht von Marcelo Rochabrun; Redaktion von Chris Reese und Peter Cooney)

Kategorien: Finanzen, Offshore-Energie, Tiefes Wasser, Verträge