Petronas richtet Team für erneuerbare Energien ein

27 November 2018
© bphoto / Adobe Stock
© bphoto / Adobe Stock

Der malaysische staatliche Öl- und Gaskonzern Petroliam Nasional Berhad oder Petronas hat innerhalb der Gruppe ein neues Unternehmen gegründet, um die Erneuerbaren Energien voranzutreiben, sagte der Chef des neuen Unternehmens am Dienstag.

Petronas hat im vergangenen Jahr Interesse bekundet, bei niedrigen Ölpreisen zu erneuerbaren Energien zu diversifizieren. Im März sagte Wan Zulkiflee Wan Ariffin, Chief Executive Officer, dass Petronas neue Geschäftsbereiche einschließlich neuer Energien erforschen und das Unternehmen die Möglichkeiten im Bereich Solarenergie bewerten wird.

Jay Mariyappan sagte einem Branchenforum, dass das 'New Energy' Team sich in einem frühen Stadium der Suche nach Optionen im Bereich der erneuerbaren Energien befindet.

Mariyappans LinkedIn-Profil zeigt, dass er im Oktober bei Petronas angefangen hat. Bevor er zu der malaysischen Firma kam, war er Geschäftsführer von Sindicatum Sustainable Resources, einem in Singapur ansässigen Clean Energy-Entwickler.

Petronas ist das neueste Öl- und Gasunternehmen, das in den Bereich der erneuerbaren Energien blickt. Top-Ölkonzerne wie Royal Dutch Shell, BP und Total investieren verstärkt in sauberere Energiequellen wie Solar- und Windkraft- und Elektrofahrzeugtechnologie.

Petronas ist der einzige Manager der malaysischen Öl- und Gasreserven und trägt wesentlich zu den staatlichen Einnahmen bei.

Anfang dieses Monats sagte die Internationale Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA), dass Südostasien ein potenzieller Hotspot für erneuerbare Energien ist. Die Region hat jedoch die Erwartungen nicht erfüllt, da es an politischen Rahmenbedingungen mangelt, die zu Investitionen anregen würden.

Die weltweiten erneuerbaren Kapazitäten ohne Wasserkraft sind nach Angaben von IRENA von unter 100.000 Megawatt (MW) im Jahr 2000 auf über 1 Million MW im Jahr 2017 gestiegen.

Nur ein kleiner Teil davon ist in Südostasien angekommen, obwohl in letzter Zeit weitere Anstrengungen unternommen wurden.

Der Verband der südostasiatischen Nationen plant, bis 2025 23 Prozent seines Primärenergiebedarfs aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, von nunmehr über 10 Prozent.


(Bericht von A. Ananthalakshmi Editierung von Manolo Serapio Jr.)

Kategorien: Energie, Erneuerbare Energie, Windkraft