Petronet sucht langfristigen Deal um US-LNG zu kaufen

Von Nidhi Verma10 Dezember 2018
© Anatoly Kolodey / Adobe Stock
© Anatoly Kolodey / Adobe Stock

Der indische Gasimporteur Petronet LNG plant, in einem Jahr einen Vertrag für den Kauf von mindestens 1 Million Tonnen US-amerikanischem Erdgas für einen Zeitraum von bis zu zehn Jahren abzuschließen, da die Diversifizierung der Versorgungsquellen außerhalb des Nahen Ostens angestrebt wird.

Als Teil eines Geschäftsabschlusses könnte sich das Unternehmen möglicherweise an einem US-amerikanischen LNG-Projekt beteiligen, sagte Petronet-Geschäftsführer Prabhat Singh.

"Der US-amerikanische Markt ist im Vergleich zu anderen Märkten offen, in denen der Staat (oft) der Mineraliencontroller ist", sagte Singh letzte Woche gegenüber Reuters.

"Die USA bieten viele Möglichkeiten, und wir möchten das richtig erkunden und (dort) etwas unternehmen", sagte er.

Petronet betreibt derzeit in Dahej im Westen des Bundesstaates Gujarat eine 15-Tonnen-Tonne Flüssiggasanlage (LNG) und eine 5-mtpa-Anlage in Kochi in Südindien.

Es hat langfristige Angebote für den Kauf von 10 Mio. tpa LNG, wovon 8,5 Mio. t von Katars RasGas stammen.

Singh sagte, Petronet habe mit verschiedenen Unternehmen, darunter Tellurian Inc., Gespräche über einen möglichen US-Deal geführt.

Singh hatte im November gesagt, dass Petronet und ONGC Videsh gemeinsam verhandelt hätten, um eine Beteiligung an Tellurians geplantem Driftwood-Projekt in Louisiana zu kaufen.

"Wenn der Preis stimmt, dann hat Indien Appetit auf riesige Mengen", sagte er letzte Woche.

Auf Erdgas entfallen rund 6,5 Prozent des gesamten Energiebedarfs in Indien, was weit unter dem weltweiten Durchschnitt liegt. Die Regierung will das in den nächsten Jahren auf 15 Prozent steigern.

"Der US-amerikanische Markt ist so weit entwickelt, dass Nischenanbieter mit einem geringen Budget zur Verfügung stehen, was weniger Gemeinkosten bedeutet", sagte Singh.

Ein Überangebot an Erdgas in den Vereinigten Staaten infolge der rasanten Entwicklung von Schieferfeldern hat die US-Benchmarkpreise für LNG auf beinahe halbem asiatischem Niveau gehalten.

In der Zwischenzeit sagte Singh, dass Petronet auch in Gesprächen sei, um in Explorations- und LNG-Projekte in Katar zu investieren und weiterhin nach Möglichkeiten in Bangladesch und Sri Lanka zu suchen.

Australien hat im November zum ersten Mal Katar als weltgrößten LNG-Exporteur überholt, wie die Daten von Refinitiv Eikon am Montag zeigten.


(Berichterstattung von Nidhi Verma Redaktion von Joseph Radford)

Kategorien: LNG, Mittlerer Osten, Tanker-Trends, Verträge