Polen braucht Offshore-Wind und Atomkraft, sagt Official

15 Mai 2018
© vivoo / Adobe Stock
© vivoo / Adobe Stock

Polen müsse in Windparks in der Ostsee und in Atomkraft investieren, sagte der für Energie und Gasinfrastruktur zuständige Regierungsbeamte Piotr Naimski am Dienstag.

Polen produziert den größten Teil seiner Elektrizität aus Kohle und hat begonnen, sauberere und billigere Technologien zu suchen, um die Emissionsreduktionsanforderungen der Europäischen Union zu erfüllen.

Das Energieministerium erwägt, das erste Atomkraftwerk Polens zu bauen, benötigt aber noch die Zustimmung der Regierung für das bereits verzögerte Projekt. Es hat auch Gesetze vorgeschlagen, um Investitionen in Windenergie zu ermöglichen, die es zuvor blockiert hatte.

"Wir brauchen beides. Offshore-Windparks werden Mitte der 2020er gebaut werden ... Wir brauchen sie genauso wie wir Atomkraft brauchen", sagte Piotr Naimski am Rande des Europäischen Wirtschaftskongresses.

Er sagte Reportern, dass die Kernenergie ein Backup für die variable Stromerzeugung aus Offshore-Windparks sein könnte.

Naimski, der auch die Gasinfrastruktur überwacht, sagte, dass polnische Firmen in Liquefied Natural Gas (LNG) -Terminals in den Vereinigten Staaten investieren könnten. Polen, das jetzt einen Großteil seines Gases aus Russland importiert, hat bereits einige Lieferungen von US-LNG erhalten.

Er sagte, Gespräche über solche Investitionen würden auf "verschiedenen Ebenen" geführt, aber er gab keine Details an.

Im November unterzeichnete das polnische Gasunternehmen PGNiG den ersten mittelfristigen Deal für LNG-Lieferungen aus den USA, um Polen bei der Diversifizierung seiner Gaslieferungen zu unterstützen.


(Bericht von Wojciech Zurawski; Schreiben von Agnieszka Barteczko; Edmund Blair)

Kategorien: Erneuerbare Energie, Offshore-Energie, Windkraft