Pucks und Pellets: Kanada sieht neue Wege, um Rohöl zu bewegen

Von Rod Nickel12 November 2018
(Foto: Kanadische Nationalbahngesellschaft)
(Foto: Kanadische Nationalbahngesellschaft)

Kanadas größte Eisenbahngesellschaft gibt an, dass die Ölproduzenten Interesse an der Förderung von Rohöl in fester, puckartiger Form haben, da verstopfte Pipelines mehr Öl in den riskanteren Schienentransport lenken.

Verstopfte Pipelines haben einen Großteil des kanadischen Rohstoffs in Alberta gestrandet und die Rabatte auf ein Rekordniveau gebracht. Kanadisches schweres Rohöl wurde am Freitag für weniger als ein Drittel des Leichtölpreises der US-Benchmark gehandelt.

Der jüngste Schlag für den Sektor kam am Donnerstag, als ein US-Gericht befand, dass der Bau der TransCanada Corp. Keystone XL-Pipeline eingestellt werden muss.

Der Druck auf die Pipeline hat zu mehr Rohöl auf Züge der Canadian National Railway Co und des kleineren Rivalen Canadian Pacific Railway Limited geführt. Rohe Bewegungen auf der Schiene sind jedoch teuer und neigen zu Verschüttungen und manchmal katastrophalen Unfällen, wie zum Beispiel der Entgleisung im Jahr 2013 in Lac Megantic, Quebec, bei der Dutzende von Menschen getötet wurden.

Das patentierte Canapux-Produkt von CN ist ein verfestigtes Rohöl, das mit Kunststoff ummantelt ist und den Namen des populärsten Sports des Landes, des Hockeys, trägt. Die Bahn argumentiert, dass festes Rohöl, das noch nie zuvor in der Welt kommerziell befördert wurde, billiger, effizienter und mit weniger Umweltrisiko transportiert werden kann als flüssiges Rohöl in Tankwagen. Da es schwimmt, kann Canapux sich leichter von einem Austritt in ein Gewässer erholen.

Das Interesse von Rohölproduzenten, Käufern und Transportunternehmen stieg nach einem kanadischen Gericht im August, als Ottawas Genehmigung für die Erweiterung der Trans-Mountain-Pipeline aufgehoben wurde, sagte James Cairns, Vizepräsident von CN für Erdöl und Chemikalien.

"Es gab viele Diskussionen über" Wie schaffen wir das? ", Sagte Cairns. "Gespräche sind viel weiter als sie waren."

CN sucht nach kommerziellen Partnern, um eine Pilotanlage zu bauen, die täglich 10.000 Barrel unverdünntes, schweres Rohöl nach Canapux verarbeitet.

Die Anlage, die entweder am Rohöllager Alberta in der Nähe von Edmonton oder am Standort eines Ölproduzenten errichtet werden soll, wird auf weniger als 50 Millionen C $ (37,8 Millionen USD) geschätzt. Es könnte schon nach 2020 laufen, sagte Cairns.

Die Ölpucks von CN würden sich in Gondelwagen bewegen, die weniger wiegen als Kesselwagen, so dass die Eisenbahn sie mit mehr Rohöl beladen kann. Sie benötigen auch kein Verdünnungsmittel, ein ultraleichtes Öl, das mit Rohöl gemischt wird, wenn es in flüssiger Form per Bahn oder Pipeline transportiert wird.

Infolgedessen würden die Transportkosten von Canapux laut CN fast die Hälfte der Kosten für den Schienentransport in flüssiger Form entfallen.

Andere Unternehmer haben ähnliche Ideen seit mehreren Jahren verfolgt, von halbfesten Blobs bis zu Pellets.

Der Erfinder Cala Calder aus Alberta sagte, zwei Raffinerien in China seien an seinem BitCrude-Produkt interessiert, das er aus Bitumen herstellen werde. Er plant, vor Jahresende mehrere Container seines butterartigen Rohöls nach Asien zu testen.

Sowohl BitCrude als auch Canapux benötigen noch immer behördliche Genehmigungen. Der Erfolg beider Produkte hängt auch davon ab, dass Ölraffinerien überzeugt werden, um die erforderlichen Änderungen vorzunehmen, um festes Rohöl für die Verarbeitung zurück in Flüssigkeit umzuwandeln.

Die Idee, Rohöl in fester Form zu transportieren, ist jedoch überzeugend, sagte Alex Pourbaix, Chief Executive von Cenovus Energy, einem der größten kanadischen Schiffsversender auf der Schiene.

"Diese Technologien faszinieren mich", sagte er in einem Interview. "Wir werden sicherstellen, dass wir sie alle genau betrachten."


(1 USD = 1,3222 kanadische Dollar)

(Bericht von Rod Nickel in Calgary, Alberta; Bearbeitung von Dan Grebler)

Kategorien: Intermodal, Logistik, Schiefer Öl und Gas