Saudi-Arabien, andere können den Öl-Output steigern, nachdem die USA den Iran-Deal beendet haben

9 Mai 2018
© SLDigi / Adobe Stock
© SLDigi / Adobe Stock

Saudi-Arabien überwacht die Auswirkungen des Austritts der USA aus dem Iran-Atomabkommen auf Öllieferungen und ist bereit, mögliche Engpässe auszugleichen, aber es wird nicht allein handeln, um die Lücke zu schließen, sagte eine OPEC-Quelle, die mit dem Öldenken des Königreichs vertraut ist .

Am Dienstag gab US-Präsident Donald Trump ein Atomabkommen mit dem Iran auf und kündigte die "höchste Stufe" der Sanktionen gegen das OPEC-Mitglied an. Das ursprüngliche Abkommen hatte die Sanktionen im Tausch gegen das Nuklearprogramm Teherans aufgehoben.

"Die Menschen sollten es nicht für selbstverständlich halten, dass Saudi-Arabien mehr Öl im Alleingang produziert. Wir müssen zuerst die Auswirkungen untersuchen, wenn es hinsichtlich der Reduzierung der iranischen Produktion zu Störungen kommt", so die OPEC-Quelle sagte.

"Wir haben es geschafft, diese neue Allianz zwischen der OPEC und der Nicht-OPEC zusammenzustellen. Saudi-Arabien wird in keiner Weise unabhängig von seinen Partnern handeln."

Riad arbeitet eng mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) zusammen, die 2018 den Vorsitz der Organisation der erdölproduzierenden Länder und dem Nicht-OPEC-Produzenten Russland für "Koordination und Marktkonsultationen" innehaben, sagte die OPEC-Quelle.

Er fügte hinzu, dass jegliche Maßnahmen in Abstimmung mit allen OPEC- und Nicht-OPEC-Partnern, falls erforderlich, ergriffen werden.


(Berichterstattung von Rania El Gamal, Bearbeitung von Louise Heavens)

Kategorien: Energie, Mittlerer Osten, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung