Schlumberger profitiert von höheren Ölpreisen

Gepostet von Joseph Keefe20 April 2018
Dateibild (KREDIT: AdobeStock / © xmentoys)
Dateibild (KREDIT: AdobeStock / © xmentoys)

Der Ölfelddienstleister Schlumberger NV meldete am Freitag eine Steigerung des Quartalsgewinns um 88 Prozent, da die steigenden Rohölpreise seine nordamerikanischen Kunden dazu veranlassten, ihre Ausgaben zu erhöhen.
Der Umsatz des Unternehmens aus Nordamerika stieg um fast 52 Prozent auf 2,84 Milliarden US-Dollar. Schlumberger ist ein Leitmast für die Ölfelddienste und Bohrindustrien.
Die US-Rohölpreise stiegen im ersten Quartal um 7,5 Prozent, unterstützt von einer sich verstärkenden Weltwirtschaft und einer OPEC-bedingten Angebotskürzung, die dazu beigetragen hat, das Überangebot an Rohöl zu verringern.
Der Nettogewinn, der auf Schlumberger zurückzuführen ist, stieg im ersten Quartal zum 31. März auf 525 Millionen US-Dollar oder 38 US-Cent je Aktie, verglichen mit 279 Millionen US-Dollar oder 20 Cent pro Aktie im Vorjahr.

Der Gesamtumsatz stieg von 6,89 Milliarden Dollar auf 7,83 Milliarden Dollar. (Berichterstattung von John Benny

Kategorien: Energie, Finanzen, Legal, Offshore-Energie, Schiefer Öl und Gas, Verträge