US Shale Producer Magnolia möchte den Marktplatz verdreifachen

Gepostet von Joseph Keefe29 August 2018
Dateibild: CREDIT AdobeStock / © Edelweiss
Dateibild: CREDIT AdobeStock / © Edelweiss

Der US-Ölproduzent Magnolia Oil & Gas Corp beabsichtigt, die Marktbewertung in den kommenden Jahren mindestens zu verdreifachen, da er Schieferfelder in Ost- und Südtexas erschließen wird, sagte Chief Executive Steve Chazen am Mittwoch.

Die Magnolia-Aktie stieg in diesem Jahr um rund 33 Prozent, parallel zu einem Anstieg der Rohölpreise, und das Unternehmen konzentrierte sich angesichts des zunehmenden Drucks der Wall Street auf den Sektor auf die Erträge der Aktionäre.

Das Unternehmen, das Anfang dieses Jahres von der Private-Equity-Firma TPG Capital und Chazen, dem ehemaligen CEO von Occidental Petroleum, gegründet wurde, hat eine Anbaufläche in der ölreichen Eagle Ford Schieferformation und der Austin Chalk Kalkstein- und Tonformation angesammelt.

"In der Ölindustrie geht es um Geld, nicht um Romantik", sagte Chazen in einem Interview. "Unser Modell ist es, innerhalb des Cashflows zu leben."

Die Marktbewertung von Magnolia in Höhe von 3,24 Milliarden US-Dollar könnte in den kommenden Jahren auf 10 bis 12 Milliarden US-Dollar steigen, sagte Chazen und fügte hinzu, dass ein solches Niveau eine überschaubare Größe für die Überwachung als CEO wäre.

Chazen wollte sich nicht dazu äußern, wann dieses Niveau erreicht werden könnte, aber das Unternehmen rechnet damit, dass es innerhalb von fünf Jahren ohne Akquisitionen verdoppeln wird.

"Unser Endspiel ist es, unser Unternehmen auf eine vernünftige Größe zu bringen, und wenn wir weiter wachsen und überschüssigen Cashflow generieren, um den Aktionären Geld zurückzugeben", sagte er.

Magnolia, das mehr als 46.000 Barrel Öl pro Tag fördert, investiert weniger als 60 Prozent seines Cashflows in Bohr- und andere Aktivitäten und erspart den Rest für Wachstumsmöglichkeiten und andere Nutzungen.

Die Austin Chalk, die in Teilen von Texas auf dem Eagle Ford liegt, erlebt gerade eine Renaissance, da die Ölproduzenten, einschließlich Magnolia, die im Schieferboom entwickelte Technologie einsetzen.

Magnolia, das mehr als 360.000 Acres betreibt, hat Anfang dieses Monats seine Bestände in der Region durch einen 200-Millionen-Dollar-Cash-and-Stock-Ankauf von Anbauflächen aus dem Privatbesitz Harvest Oil & Gas ergänzt.

Die Produktion aus der Austin-Kreide stieg im vergangenen Jahr auf 57.000 Barrel pro Tag (bpd), vor 3.000 Tonnen pro Tag vor fünf Jahren, so die Beratungsfirma Wood Mackenzie, die von einer Fortsetzung der Produktionsgewinne ausgeht.

Im Gegensatz zu einigen Rivalen hat Magnolia nicht in das Permian Basin von West Texas und New Mexico, dem größten US-Ölfeld, investiert. Die ehemalige Firma von Chazen, Occidental, ist der größte Ölproduzent des Perm, aber diese Firma kaufte vor Jahren einen großen Teil ihrer Anbaufläche, bevor die Bodenpreise stiegen.

"Neueinsteiger im Perm haben eine weniger privilegierte Position, weil sie viel dafür bezahlen müssen", sagte Chazen. "Der Eagle Ford und Austin Chalk sind weniger beliebt, aber die Anbauflächen sind vernünftiger." (Berichterstattung von Ernest Scheyder

Kategorien: Finanzen, Fusionen & Übernahmen, Legal, Schiefer Öl und Gas