Shell to Ahead mit der Shearwater Gas Expansion

10 Dezember 2018
(Foto: Schale)
(Foto: Schale)

Royal Dutch Shell hat am Montag angekündigt, den Shearwater-Gashub in der britischen Nordsee auszubauen, sein siebtes Projekt, um in diesem Jahr grünes Licht im Alterungsbecken zu erhalten.

Das Projekt, ein Joint Venture mit Exxon Mobil und BP, wird eine Modifizierung der Shearwater-Plattform umfassen, um die Produktion und Verarbeitung von Nassgas zu ermöglichen sowie den Bau einer 37 km langen Pipeline von der Fulmar Gas Line (FGL). zu Shearwater, sagte Shell in einer Erklärung.

Die Pipeline-Installation, durch die nasses Gas in die Pipeline von Shell Esso Gas und Associated Liquids (SEGAL) strömen kann, ist für 2019 geplant, während die Erweiterung der Plattform für das folgende Jahr geplant ist, so ein Shell-Sprecher.

Bei der Spitzenproduktion wird erwartet, dass die Naßgasexportkapazität des Shearwater-Hubs täglich etwa 400 Millionen Standardkubikfuß Gas oder etwa 70.000 Barrel Öläquivalent pro Tag betragen wird.

Das Shearwater-Projekt ist das siebte Projekt, das Shell und seine in diesem Jahr für die Entwicklung genehmigten Partner, darunter das Penguins-Feld, das erste große neue Projekt im Becken seit sechs Jahren.


(Bericht von Ron Bousso; Redaktion von David Evans)

Kategorien: LNG, Offshore-Energie