Shell fügt neues FPSO in Brasilien hinzu

Laxman Pai25 Oktober 2018
Die FPSO P-69 ist ein standardisiertes Produktionsschiff Offshore Brasilien mit einer Kapazität von 150.000 Barrel Öl und 6 Millionen Kubikfuß Erdgas pro Tag. Bild: Schale
Die FPSO P-69 ist ein standardisiertes Produktionsschiff Offshore Brasilien mit einer Kapazität von 150.000 Barrel Öl und 6 Millionen Kubikfuß Erdgas pro Tag. Bild: Schale

Heute wird im Lula Extreme South im brasilianischen Santos Basin eine neue Tiefwasserproduktion durchgeführt. Royal Dutch Shell plc, über ihre Tochtergesellschaft Shell Brasil Petróleo Ltda. (Shell) und Konsortialpartner, gibt bekannt, dass die FPSO P-69 jetzt produziert.

Das von Petrobras betriebene P-69 ist ein standardisiertes Schiff, das täglich bis zu 150.000 Barrel Öl und 6 Millionen Kubikmeter Erdgas verarbeiten kann. Die Produktion wird durch acht Produktions- und sieben Injektionsbohrungen erhöht.

"Die brasilianischen Vorsalzfelder gehören zu den besten Tiefseeprovinzen der Welt", sagte Andy Brown, Upstream Director von Shell. "Mit erheblichen Durchflussraten brechen Tiefwasser-Brasilien-Projekte sogar unter 40 US-Dollar pro Barrel. Wir begrüßen Petrobras bei diesem Produktionsmeilenstein und freuen uns darauf, weitere Entwicklungspläne mit unseren Konsortialpartnern sowie für unsere kürzlich erworbene, tiefgründige - Wasser Brasilien blockiert. "

Nach Lula Extreme South folgt die nächste FPSO P-67 für Lula North. Die Libra Product Sharing Agreement läuft weiter mit einem erweiterten Well-Test sowie dem Mero 1 FPSO, weitere FPSOs sind geplant. Für 2019 plant Shell ebenfalls Entwicklungsbohrungen für das betriebene Feld Gato do Mato South.

Shell ist mit 25 Prozent an dem von Petrobras (65 Prozent) betriebenen Lula-Konsortium beteiligt. Galp hält über seine Tochtergesellschaft Petrogal Brasil die restlichen 10 Prozent.

P-69 ist Shells 14. Tiefsee-FPSO in Brasilien, die FPSO im Pre-Salt Campos und im Santos Basin umfasst. Shell betreibt die FPSOs BC-10 und Bijupira & Salema

Kategorien: Energie, Offshore-Energie, Tiefes Wasser