Trump-Kandidat für wichtige US-Energie-Post würde Russland Pipeline entgegensetzen

Gepostet von Michelle Howard15 Februar 2018
US-Präsident Donald Trump (Foto: Weißes Haus)
US-Präsident Donald Trump (Foto: Weißes Haus)

US-Präsident Donald Trumps Kandidat für eine Spitzenposition des Energieministeriums des Energieministeriums sagte am Donnerstag, er werde Russlands geplante Erdgasleitung unter der Ostsee nach Deutschland - die Nord Stream 2 - ablehnen.


"Die Haltung der Vereinigten Staaten, so meine ich, ist es, diese Pipeline stark abzulehnen", sagte Francis Fannon, der zum stellvertretenden Staatssekretär für Energieressourcen ernannt wurde, während seiner Anhörung im US-Senat.


Fannon sagte, er werde "weiterhin alternative Wege gehen", um Europas Bedarf an russischer Energie zu verringern.


Während die Regierung Trump Energieexporte als Mittel zur Stärkung des internationalen Einflusses der Vereinigten Staaten betrachtet, sehen die Vereinigten Staaten die geplante Nord Stream 2-Gaspipeline zwischen Russland und Deutschland als Bedrohung für Europas Energiesicherheit.


Polen, die Ukraine und die baltischen Staaten fürchten, die Pipeline würde die Abhängigkeit Europas von russischem Gas erhöhen und dem Kreml Milliarden von Dollar Einnahmen einbringen, um einen weiteren militärischen Aufbau an Europas Grenzen zu finanzieren.


Aber Deutschland und Österreich haben sich auf die kommerziellen Vorteile von billigerem Gas konzentriert und argumentiert, dass eine zusätzliche Leitung wenig Schaden anrichten könnte.


Berichterstattung von Patricia Zengerle

Kategorien: Energie, Kraftstoffe und Schmierstoffe, Logistik, Regierungsaktualisierung